Logo PTB
Skala eines Messgeräts

Beschlüsse

(Beschlüsse des AdKBS haben einen empfehlenden Charakter für die betroffenen Konformitätsbewertungsstellen)

7. Sitzung: 17. September 2019

Sitzungsort:

Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100

38116 Braunschweig


Beschluss 1/7

Der AdKBS empfiehlt die Präzisierung seines Beschlusses Nr. 2/5 vom 06.11.2017 wie folgt:
Sofern die Reproduzierbarkeit / Wiederholbarkeit bei der Prüfung der Füllmenge der Ausschankmaße ausgeführt als Trinkmaße gegeben ist, kann davon ausgegangen werden, dass die grundlegende Anforderung an die Empfindlichkeit erfüllt ist. In der Regel ist dafür bei der Empfindlichkeitsprüfung ein Hub von 1 mm ausreichend.

Beschluss 2/7

Der AdKBS empfiehlt bei der Prüfung von Ausschankmaßen die Benutzung eines Parallelabnehmers mit Höhenreißer und Prüfspitze als Referenzmethode zur Füllstrich-Meniskus-Einstellung.

Beschluss 3/7

Der AdKBS empfiehlt die Anwendung der mathematisch optimierten Stichprobenpläne für die Module F und F1 gemäß der Publikation: C. A. Müller „Optimal acceptance sampling for modules F and F1 of the European Measuring Instruments Directive“, J. Appl. Stat. 46 (2019), S. 2338-2356 (https://doi.org/10.1080/02664763.2019.1588235 und http://arxiv.org/abs/1901.04869); siehe auch das Merkblatt LMG M-50 vom 7.12.2018 „Stichprobenpläne für statistische Prüfungen bei der Konformitätsbewertung in Modul F und F1“ der Konformitätsbewertungsstelle beim Bayerischen Landesamt für Maß und Gewicht.

6. Sitzung: 13. September 2018

Sitzungsort:

Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100

38116 Braunschweig


Beschluss 1/6

Der AK Ausschankmaße wird gebeten, folgende Fachthemen und Fragestellungen vordringlich zu bearbeiten:

  • Umsetzung der Empfindlichkeitsanforderungen (siehe AdKBS-Beschluss Nr. 2/5 zu Empfindlichkeit) für kleinere oder bauchige Trinkmaße;
  • Empfehlung eines Referenzverfahrens zur Füllstrich-Meniskus-Einstellung (siehe AdKBSBeschluss 2/5 zu Füllstrich-Meniskus-Einstellung) insbesondere für problematische Geometrien oder undurchsichtige Ausschankmaße unter Berücksichtigung der Ergebnisse der AGME-Ringvergleiche 2017;
  • Empfehlung bezüglich der Anbringung einer Identitätskennzeichnung (Chargennummer);
  • Klärung einer BMWi-Anfrage vom 30.11.2017 zum Randabstand des Füllstrichs in Keramik-Ausschankmaßen mit "größeren Durchmessern" (WELMEC 8.9 Nr. 7.1);
  • Vorschlag für ein einheitliches und praktikables Verfahren zur Kennzeichnung sehr kleiner Ausschankmaße;
  • Vorschlag zur Optimierung bzw. Anpassung der Stichprobenpläne für das Modul F1.

Der AK wird gebeten, zusätzlich folgende Fachthemen und Fragestellungen zu bearbeiten:

  • Erstellung eines Messunsicherheitsbudgets;
  • Erarbeitung einer Vorlage für ein einheitliches und validiertes Prüfprotokoll;
  • Vorschlag eines einheitlichen Prüfverfahrens und einheitlicher Stichprobenpläne für die Konformitätsbewertung nach Modul A2.

Beschluss 2/6

Der AdKBS hält einen Zeilenumbruch innerhalb der Konformitätskennzeichnung für alle Messgeräte für konform zum Mess- und Eichrecht.

5. Sitzung: 6. November 2017

Sitzungsort:

Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100

38116 Braunschweig


Beschluss 1/5

Der Arbeitskreis (AK) „Messgeräte und Zusatzeinrichtungen für die Lieferung von Elektrizität“ wird eingerichtet. KBS, die im AK tätig werden möchten, werden gebeten, ihr Mitglied für den AK zu benennen. Ggf. können die KBS dem Vorsitzenden weitere Repräsentanten ihrer Stellen als Gäste zur Mitwirkung im AK benennen. Der AK erarbeitet Empfehlungen an den AdKBS hinsichtlich eines einheitlichen Vorgehens bei der Konformitätsbewertung für folgende Messgeräte/ Zusatzeinrichtungen:

  • Kommunikationsadapter für Elektrizitätszähler,
  • Smart-Meter-Gateways,
  • Gleichstromzähler,
  • Messgeräte und Zusatzeinrichtungen im Anwendungsbereich E-Mobilität.

Beschluss 2/5 (zu Ausschankmaßen)

Empfindlichkeit:
Sofern die Reproduzierbarkeit / Wiederholbarkeit bei der Prüfung der Füllmenge der Ausschankmaße gegeben ist, kann davon ausgegangen werden, dass die grundlegende Anforderung an die Empfindlichkeit erfüllt ist. In der Regel ist dafür bei der Empfindlichkeitsprüfung ein Hub von 1 mm ausreichend.

Füllstrich-Meniskus-Einstellung:
Gemäß der OIML R 138 (2007) wird als einheitliche Vorgehensweise bezüglich der Füllstrich-Meniskus-Einstellung vereinbart, dass der tiefste Punkt des Meniskus der Flüssigkeit tangential zur oberen Kante der Füllstrichmarkierung liegt.

Beschluss 3/5

Um die Vereinheitlichung der Konformitätsbewertungspraxis für Ausschankmaße weiter voranzutreiben und um Positionen des AdKBS in diesem Bereich vorzubereiten, wird ein Arbeitskreis des AdKBS „Ausschankmaße“ eingerichtet.

Beschluss 4/5

Um die Vereinheitlichung der Konformitätsbewertungspraxis für Taxameter / Wegstreckensignalgeber weiter voranzutreiben und um Positionen des AdKBS in diesem Bereich vorzubereiten wird ein Arbeitskreis des AdKBS „Taxameter / Wegstreckensignalgeber“ eingerichtet.