Logo PTB
Symbolbild "We measure for your safety"

EURAMET

Die Europäische Vereinigung nationaler Metrologieinstitute

Zuverlässige Messungen sind für Wirtschaft und Gesellschaft unerlässlich. Für das Bewältigen der technologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen sind wir auf eine hochentwickelte metrologische, also messtechnische, Infrastruktur angewiesen. Die hohen Anforderungen an die metrologische Infrastruktur machen die Kooperation einzelner Länder und ihrer nationalen Metrologieinstitute (NMI) unabdingbar. Die Zusammenarbeit in der Metrologie wird in Europa von der Europäischen Vereinigung nationaler Metrologieinstitute, kurz Opens external link in new windowEURAMET, koordiniert.

Aufgaben und Zusammenarbeit

Logo von Euramet

derzeit fünf regionalen Metrologie-Organisationen unter dem Dach des Metervertrags. Diese regionalen Metrologie-Organisationen nehmen wesentliche Aufgaben zur Koordination und Harmonisierung der Grundlagen im Messwesen wahr. EURAMET gehören 37 nationale Metrologieinstitute als Mitglieder an. Ihren Sitz hat die Organisation in Braunschweig (DE); eine weitere Niederlassung befindet sich in Teddington im Großraum London (UK). EURAMET koordiniert die Zusammenarbeit seiner Mitglieder bei

  • der metrologischen Forschung und Entwicklung,
  • der Rückführung von Messungen auf das Internationale Einheitensystem (SI)
  • der Sicherstellung der internationalen Anerkennung der nationalen Referenzmasse (Messnormale) und der zugehörigen Kalibrier- und Messmöglichkeiten (CMC).

Die technische Zusammenarbeit ist in zehn Technischen Komitees organisiert, deren Themenschwerpunkte von Akustik über Masse, Zeit oder Temperatur bis hin zu Ionisierender Strahlung reichen. Darüber hinaus gibt es zwei Komitees, die sich mit den übergreifenden Themen Qualität und interdisziplinäre Metrologie befassen.

Ziel

EURAMET und seinen Mitgliedern geht es vor allem darum, den Nutzen der Metrologie für die Gesellschaft weiter zu verbessern. Ein Leitziel ist die Entwicklung einer angemessenen, integrierten und effektiven Messinfrastruktur in Europa, die den Bedürfnissen der Nutzer in der Industrie, Wirtschaft, Forschung und Verwaltung entspricht. EURAMET koordiniert die dazu erforderlichen Arbeiten in der metrologischen Entwicklung und unterstützt seine Mitglieder bei der Umsetzung nationaler Vorgaben.

Europäische Metrologie-Forschungsprogramme

EURAMET ist verantwortlich für die Ausgestaltung und Durchführung von derzeit zwei europäischen Metrologie-Forschungsprogrammen: Das Europäische Metrologie-Forschungsprogramm (EMRP) und das Nachfolgeprogramm Europäisches Metrologie-Programm für Innovation und Forschung (EMPIR). Die Programme unterstützen bisher mehr als 150 Projekte.

Die Forschungsschwerpunkte reichen von gesellschaftlichen Herausforderungen in den Feldern Umwelt, Energie und Gesundheit über Entwicklungen für industrielle Anwendungen bis hin zu metrologischer Grundlagenforschung und der Entwicklung neuer Methoden zur Weitergabe der internationalen Maßeinheiten.

Die einzelnen Projekte fördern die Zusammenarbeit zwischen nationalen Metrologieinstituten in Europa und internationalen Partnern aus Industrie, Metrologie und Hochschulen. Dabei sind je nach Aufgabenstellung auch Vertreter verschiedenster internationaler Interessensgemeinschaften beteiligt.

Die Programme sind von der Europäischen Union und den teilnehmenden Staaten kofinanziert.