Logo PTB

PTB-Arbeiten für Kfz-Abgasmessungen

Die Überwachung der Konformität der Abgasemissionen in Gebrauch befindlicher Kfz mit den gesetzlichen Vorgaben erfolgt im Rahmen der zyklischen Abgasuntersuchung (AU). Diese ist von akkreditierten Kfz-Werkstätten/ Prüfinstitutionen (wie TÜV/DEKRA) mit eichpflichtigen, bauartgeprüften Messgeräten durchzuführen. Die Bauartzulassung bzw. Konformitätsbewertung der AU-Messgeräte erfolgt durch die PTB. Die vom BMVI kürzlich verabschiedeten und für die nahe Zukunft bereits angekündigten Verschärfungen der gesetzlichen Vorgaben für die AU, umfassen A) die Wiedereinführung der ausnahmslosen Endrohrprüfung bei der AU zum 1.1.2018, B) die Absenkung der AU-Grenzwerte für Kohlenmonoxid und die Abgastrübung zum 1.1.2019, und C) die erstmalige Einführung von Partikelanzahlgrenzwerten für die AU zum 1.1.2021, was die Entwicklung und Implementierung eichpflichtiger, bauartzugelassener Partikelzähler für die AU erfordert. Die Umsetzung dieser – teilweise mit sehr ambitionierten Zeitvorgaben versehenen – BMVI-Vorgaben erfordert umfangreiche Anpassungen der PTB-Aktivitäten im Bereich Abgasmetrologie und gesetzliches Messwesen, die ohne die umfangreichen eigeninitiierten und über externe Projekte und interne Mittel eigenfinanzierten Vorlaufarbeiten der PTB im Bereich Abgasmetrologie (insbesondere Gasanalytik und Aerosol-/Partikelmetrologie) nicht fristgerecht umgesetzt werden könnten.

Zu den Aufgaben der PTB gehören – vorbehaltlich der rechtzeitigen personellen und finanziellen Unterstützung durch BMWi/BMVI – die Erweiterung der personellen, räumlichen und messtechnischen Kapazitäten

A) für die erneute Konformitätsbewertung aller industriellen AU-Messgeräte mit verschärften Grenzwerten für CO und Trübung, und

B) für den Aufbau einer Kalibrationsdienstleistung für Partikelzähler und die Entwicklung, Validierung und Implementierung einer Infrastruktur zur Bewertung, Prüfung und Rückführung neuer, nachweislich für die Endrohrprüfung einsetzbarer, eichpflichtiger Partikelzähler.

Zu den dringlichsten im Zeitraum bis ca. Mitte 2018 umzusetzenden Zielen und erforderlichen Zwischenschritten gehören daher (rechtzeitige und ausreichende Unterstützung durch das BMWi/BMVI vorausgesetzt)

  • bis Jan. 2018: Planung, Auslegung, und freihändige Vergabe eines Containerlabors mit 3 Messräumen (2x Bauartzulassung Abgas, 1x Kalibration CPC-Partikelzähler) und 2 Büros,
  • bis Mai 2018: Beschaffung und Test der Laboreinrichtung,
  • bis Juni 2018: Inbetriebnahme zweier neue Abgaslabors zur Konformitätsbewertung von Abgasmessgeräten,
  • bis Okt. 2018: Inbetriebnahme eines Dienstleistungs-Kalibrierlabors für Partikelzähler.

Parallel dazu sind bis 2021, basierend auf der umfangreichen PTB-Aerosolvorlaufforschung der letzten fünf Jahre, in Abstimmung mit allen Marktteilnehmern (Messgerätehersteller-Verband, Kfz-Werkstättenverband, Eichämtern, etc.) die F+E-Arbeiten, die Infrastruktur, und die Eichvorschriften der neuen AU-Partikelzähler zu erarbeiten und in das bestehende System der AU-Überwachung zu implementieren. Hierfür ist der Bau zweier weiterer Labore geplant.