Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Qualitätssicherung von Frühwarndosimetriesystemen

23.12.2021

Eine neuartige Photonenbestrahlungsanlage, die Referenzfelder für die Harmonisierung von Frühwarndosimetriesystemen bereitstellt, wurde erfolgreich getestet und in Betrieb genommen. Diese Anlage wird auch bei der Sicherstellung eines bundesweit einheitlichen Qualitätsstandards gemäß StrlSchV § 103 eingesetzt.

Die Bestrahlungseinrichtung für die Umgebungsdosimetrie (siehe linke Abbildung) wurde entwickelt, um die natürliche Umgebungsdosisleistung mittels verschiedener umschlossener radioaktiver Quellen an einem begrenzten Messort, um bis zu einen Faktor fünf zu erhöhen. So können Frühwarndosimetriesysteme unter realen Bedingungen im Hinblick auf die Detektion radiologischer Notfälle genau untersucht werden.

Die Strahlenquellen der Bestrahleinrichtung können aus einem abgeschirmten Magazin in verschiedene Bestrahlungspositionen gefahren werden, die sich in der Mitte von Bleizylindern unterschiedlicher Dicke befinden, was zu unterschiedlichen Dosisleistungen aufgrund verschiedener Schwächungsgrade führt. Die gesamte Prozedur der Bewegung verschiedener Quellen zu verschiedenen Bestrahlungspositionen wird von einem neu entwickelten Computerprogramm gesteuert (Abbildung rechts). Diese Software ermöglicht die Vorgabe verschiedener zeitabhängiger Dosisleistungsprofile. Zusätzlich wird sichergestellt, dass die Quellen im Falle einer Störung in einem abgeschirmten Magazin gesichert werden.

Ziel dieser experimentellen Simulationen einer radioaktiven Wolke (luftgetragene Kontamination) ist es, das Ansprechverhalten von Detektorsystemen auf Gamma‑Strahlung, wie sie bei einem radiologischen Ereignis auftreten würde, zu überprüfen und zu untersuchen. Die besondere Herausforderung ist es kleine, unnatürliche Änderungen der Umgebungs‑Äquivalentdosisleistung schnell und zuverlässig zu erkennen. Die Teilnehmer der Messvergleiche kommen unter anderem aus den Messstellen in Europa, der Industrie, Forschungseinrichtungen und den nationalen Metrologieinstituten.

Bestrahlungseinrichtung und Programmbenutzeroberfläche

Abbildung links: Ein Foto der Bestrahleinrichtung. Abbildung rechts: Die Benutzeroberfläche des neu entwickelten Programms zur Bedienung der Bestrahlungseinrichtung.

Ansprechpartner

F. Krasniqi, Fachbereich 6.3, Arbeitsgruppe 6.32

J. Roth, Fachbereich 6.3, Arbeitsgruppe 6.35

B. Lambertsen, Fachbereich 6.3, Arbeitsgruppe 6.35