Logo PTB

Exlosionsgeschützte Kommunikations- und Sensorsysteme

Arbeitsgruppe 3.62

Profil

Foto Funkenprüfgerät geöffnet

Ein wesentlicher Nachteil der Zündschutzart Eigensicherheit liegt in der geringen umsetzbaren Wirkleistung von meist weniger als 2 W. Durch PTB-Grundlagenuntersuchungen ist  bekannt, dass bei Ausnutzung bestimmter zündphysikalischer Effekte deutliche Leistungssteigerungen - bis ca. 50 W - möglich sind.

Die AG 3.62 arbeitet schwerpunktmäßig an der industriellen Umsetzung dieser Problematik und an der Implementierung der Ergebnisse in die internationale Normung (EN und IEC).

Nach oben

Forschung/Entwicklung

 

  • Theoretisch-rechnerische Modellierung des Zündverhaltens eigensicherer Netzwerke: Software "ispark"
    M. Krämer

  • Innovative Speisesysteme hoher Leistung: DART, Power-i
    (Konsortialprojekte mit Industriepartnern) U. Gerlach

  • Explosionsschutz bei Brennstoffzellensystemen
    T. Horn

  • Temperaturüberwachung elektronischer Geräte: Beschichtung mit Carbon-Nanotubes
    (F+E-Projekt mit ecom istruments GmbH, Assamstadt sowie Fraunhofer-Institut Stuttgart) F. Bußmann

Nach oben