Logo der PTB - Messen, Forschen, Wissen
Der Eingangsbereich der PTB in Braunschweig

Als Besucher in die PTB

Besuchergruppen während der Corona-Pandemie

Aufgrund der pandemischen Situation haben wir den Besucherdienst bis auf Weiteres eingestellt.

Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung.

Möchten Sie wissen, wie unsere Atomuhren ticken? Wann selbst ein Nanometer zu lang ist? Oder was Physiker mit Licht so alles anstellen? Wenn solche oder andere Fragen Sie interessieren, dann sind Sie in der PTB, dem nationalen Metrologieinstitut Deutschlands, richtig. Gruppen von mindestens 7 und maximal 30 Personen können sich bei uns Opens internal link in current windowfür ein Besuchsprogramm anmelden. Das besteht in der Regel aus einem Einführungsvortrag und anschließendem Rundgang durch mehrere unserer Laboratorien. (Die Laboratorien sind auf unserem ca. 1 km2 großen Gelände verteilt. Sie müssen also u. U. gut zu Fuß sein.) 

Besuchergruppen während der Corona-Pandemie

Langsam kehrt auch für das Besucherangebot der PTB eine gewisse Normalität ein. So sind Besucheranmeldungen prinzipiell wieder möglich, wenn auch mit gewissen Randbedingungen

  • Besuchergruppen bis zu max. 15 Personen können die PTB wieder besuchen
  • Es gelten die 3G-Regelungen (geimpft, genesen, aktuell negativ getestet)
  • Wegen einer eventuell notwendigen Kontaktnachverfolgung müssen wir die privaten Kontaktdaten aller Besucher erfassen. (Die Daten werden nach kurzer Aufbewahrungsfrist vollständig gelöscht)

Wir bitten um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

Radioaktivität: Die Nebelkammer macht ionisierende Strahlung sichtbar
Akustik: Im reflexionsarmen Raum
Zeit: In der Atomuhrenhalle
Stromuhren: Im Elektrizitätszähler-Kabinett