Logo PTB
MetroSommer 2020 - Dein genauester Sommer!

Was sagen Absolventen über ihren MetroSommer (2016 bis 2019)?

Was waren Ihre Erwartungen und wurden sie erfüllt?

"Meine Erwartungen waren, dass ich Einblicke in die Möglichkeit einer Masterarbeit an der PTB und in die Arbeit an der PTB generell erhalte. Diese Erwartungen wurden ganz erfüllt. Ich habe viel vom Praktikum gelernt und PTB-Forschungsatmosphäre gespürt."

"Erwartungen: 1. Einblick in die PTB, 2. ein eigenes kleines Projekt, 3. verschiedene Bereiche kennenlernen - alle Erwartungen wurden erfüllt und übertroffen."

"Meine Erwartungen waren, dass ich zum ersten Mal voll in die experimentelle Arbeit in einem Labor integriert werde und diese Erwartung wurde voll und ganz erfüllt. Ich hatte am Praktikum teilgenommen, um herauszufinden, ob ich meine Masterarbeit in der Experimentalphysik machen möchte und durch das Praktikum habe ich mich dazu entschieden, das auch zu machen."

"Meine Erwartungen waren: in aktuelle Forschung Einblick erhalten, Erfahrungen sammeln, etwas lernen. Es war viel besser als erwartet."

"Ich wollte ein für mich bis dahin neues Themengebiet kennenlernen, Einblicke in die Aufgaben und die Arbeit an der PTB bekommen und Kontakte mit Mitarbeitern der PTB und mit anderen Studenten knüpfen."

"Ich habe meine Kenntnisse sehr verbessert und kann mein neues Wissen nun bei zukünftigen Aufgaben einsetzen."

"Im Wesentlichen habe ich mir praktische Laborerfahrungen und neue Einblicke außerhalb meines universitären Studienalltags erhofft. Beides wurde vollstens erfüllt. Ich verbrachte viel Zeit im Labor und bekam einen Eindruck, wie später meine Arbeitswelt aussehen könnte. Zusätzlich war ich das erste Mal mit einer internationalen Arbeitsgruppe konfrontiert, und das kam mir danach immer wieder zu Gute."

"Da ich vorher nie (außerhalb von Pflichtpraktika) wirklich experimentiert hatte, dachte ich, dass es deutlich anstrengender und vor allem, dass ich deutlich mehr Probleme hätte. Ähnliches gilt für's Programmieren, da ich das zwar grundsätzlich kann, aber schon länger nicht mehr aktiv gemacht hab. Durch die Betreuer war das Ganze allerdings deutlich leichter und angenehmer als gedacht. An der Stelle ein ausdrückliches Lob an meine Betreuer, die mir jederzeit geholfen haben, aber mir auch immer die Freiheit gelassen haben, eigene Ideen umzusetzen und zu probieren und dass ich allgemein mehr Freiheit hatte, als gedacht. Eine Hoffnung, die sich leider nicht erfüllt hat, die allerdings auch sowieso kaum umsetzbar gewesen wäre, war die, aktiv an einer Publikation beteiligt zu werden."

"Bearbeitung eines relevanten, spannenden Projekts; Einblicke in die PTB über das eigene Projekt hinaus; Erwartungen wurden mehr als erfüllt."

Was war Ihr Highlight im Praktikum?

"Die theoretischen Fachkenntnisse, die ich an der Uni gelernt habe, im Praktikum praktisch angewandt und vertieft."

"Wie kann man eine Idee in der Forschung umsetzen."

"Führung durch die PTB Ion Accelerator Facility"

"Besichtigungen, Seminare, Austausch mit und Hilfe von Kollegen"

"wöchentliche Seminare (Akustik, LENA, QUEST, Uhrenhalle)"

"praktisches Arbeiten im Labor"

"Die Momente, wenn sich das Gelernte und die Anstrengung, einen Aufbau einzujustieren in ein tatsächliches Messergebnis verwandelt haben und die darauffolgende Analyse dessen."

"Der Okercabana-Abend"

"generell die Arbeit am Projekt"

"der schalllose Raum"

"der Gruppenausflug mit meiner Arbeitsgruppe"

"Wenn wir super Messergebnisse hatten."

"Atomuhren."

"PTB-Atmosphäre, Gemeinschaft der Praktikanten: Fußballturnier, …"

"Einfahrt ins Untertagelaboratorium für Dosimetrie und Spektrometrie (UDO)."

"Das eigenständige Entwickeln, Aufbauen und Testen eines neuen Experiments oder Messplatzes."

"Selbstständiges Herstellen und Vermessen der Proben."