Logo PTB

Leonhard Euler und die Physik seiner Zeit
Festkolloquium zum 60. Geburtstag von Frank Härtig

Eulers Beiträge zur Mathematik wurden ein fester Bestandteil dieser Wissenschaft und sind daher vielen Mathematikern geläufig. Dasselbe gilt für seine Leistungen auf dem Gebiet der mathematischen Physik, die sich zu seiner Zeit vor allem auf die Mechanik der festen Körper und der Flüssigkeiten beschränkte, und für seine Arbeiten zur Astronomie.

Weniger bekannt sind Eulers Arbeiten zu denjenigen Teilen der Physik, die im 18. Jahrhundert nur in Ansätzen oder gar nicht mathematisch behandelt werden konnten. Eulers Theorien zur Erklärung von Elektrizität und Magnetismus und seine Arbeiten über die Natur des Lichtes und der Farben. über die Ursache der Schwerkraft und das Wesen der Wärme gelten heute weitgehend als überholt und werden in modernen Physik-Lehrbüchern nicht mehr erwähnt. In dem Vortrag werden ausgewählte Arbeiten Eulers zu solchen Themen aus der nicht-mathematischen Physik im Kontext der zeitgenössischen physikalischen Weltbilder vorgestellt.