Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Vom CTDI über SSDE zur personalisierten Dosisabschätzung

Kolloquium der Abteilung 6

CTDI und SSDE sind inzwischen etablierte Dosiswerte, die am Gerät angegeben bzw. leicht ermittelt werden können. Inzwischen sind auch Verfahren in der klinischen Anwendung, bei denen z.B. über eine Faseroptik die Dosisverteilung bei der jeweiligen Untersuchung nahezu in Echtzeit angezeigt werden kann.

Zukünftig wäre auch eine Angabe zur individuellen, personalisierten Dosis durch eine schnelle robuste Segmentierung der Organe aus dem aktuellen Datensatz des Patienten und eine darauf basierte Monte-Carlo Simulation zur Bestimmung der effektiven Dosis denkbar und möglich.

In dem Vortrag soll daher der Bogen von den derzeit gängigen und verwendeten Dosisgrößen in der CT wie CTDI und SSDE über Realtime-Dosimetrie hin zu personalisierten Dosisabschätzungen gespannt werden.

Links: