Logo PTB

Auf dem Weg zu einer konsistenten Nomenklatur - Normen für die UV Radiometrie

11.01.2019

Die PTB setzt sich in unterschiedlichen Normungsgremien dafür ein, eine konsistente Nomenklatur für gewichtete Messgrößen in der UV-Radiometrie zu erreichen. Nur wenn mit Wirkungsfunktionen gewichtete Messgrößen weltweit einheitlich behandelt werden, lassen sich Missverständnisse und Fehlinterpretationen vermeiden. So wurden die Normen CIE 220 “Characterization and Calibration Methods of UV Radiometers”, sowie DIN 5031-10 „Strahlungsphysik im optischen Bereich und Lichttechnik – Teil 10: Photobiologisch wirksame Strahlung, Größen, Kurzzeichen und Wirkungsspektren“ und ÖNORM M5873-3 / DIN 19294-1 / DVGW W294-3 „UV-Geräte zur Desinfektion in der Wasserversorgung; Teil 3: Messfenster und Sensoren zur radiometrischen Überwachung von UV-Desinfektionsgeräten; Anforderungen, Prüfung und Kalibrierung“ maßgeblich mitgestaltet. (P. Sperfeld, FB 4.1, Peter.Sperfeld@ptb.de)