Logo PTB

Helmholtz-Preis 2018 für die elektrische Quantenmetrologie

19.11.2018

Ein Forscherteam der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt wurde mit dem Helmholtz-Preis 2018 in der Kategorie "Anwendung" ausgezeichnet. Dr. Dietmar Drung (Abteilung 7), Dr. Martin Götz, Eckart Pesel und Dr. Hansjörg Scherer (alle Abteilung 2) erhielten den Preis, der als renommierteste Auszeichnung in Bereich der Metrologie gilt, für bahnbrechende Verbesserungen im Bereich der rückgeführten hochgenauen Messung und Erzeugung kleiner elektrischer Stromstärken.

 

 

In einer abteilungsübergreifenden Kooperation wurden neuartige Methoden und Instrumente an der Schnittstelle zwischen Forschung und praktischer Anwendung entwickelt, welche die Messung und Erzeugung kleiner Stromstärken im Bereich zwischen Femto- (10-15 A) und Mikroampere (10-6 A) mit einer Genauigkeit ermöglichen, die die Genauigkeit zuvor verfügbarer Methoden um bis zu einem Faktor 100 übertrifft. Konkret handelt es sich dabei um einen hochstabilen, nicht-kryogenen transportablen Messverstärker, den Ultrastable Low-Noise Current Amplifier (ULCA), der mittels eines dazugehörigen Stromkomparators rückgeführt kalibriert wird. Lizensiert durch die PTB wird der ULCA bereits von einem deutschen Kleinunternehmen hergestellt und vertrieben.


Die neuen Verfahren und Geräte dienen der Verbesserung und Erweiterung von Kalibrier- und Messmöglichkeiten im Bereich kleiner elektrischer Ströme an nationalen Metrologieinstituten, werden bereits aber auch in industriellen Kalibrierlaboratorien erfolgreich eingesetzt.

 

Helmholtz-Preis 2018 Poster