Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Blindtest des Alanin-Dosimetriesystems

03.12.2012

Zur Überprüfung der Zuverlässigkeit des Dosimetriesystems auf der Basis von Alanin/ESR wurde mit Unterstützung des BIPM ein Blindtest durchgeführt.

Neun Alanin-Sonden wurden im 60Co Referenzfeld des BIPM mit verschiedenen Dosen zwischen 10 Gy und 20 Gy bestrahlt. Die applizierten Dosen wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Jede Sonde besteht aus vier Alanin-Tabletten, die zu einem Zylinder zusammengefügt und zur Bestrahlung wasserdicht in 0,2 mm starke Polyethylen-Folie eingeschweißt sind. Die Sonden wurden an der PTB ausgewertet. Dosiswerte wurden, basierend auf das Primärnormal der PTB für die Wasser-Energiedosis, ermittelt. Gemessene Dosiswerte und deren Unsicherheiten wurden anschließend an das BIPM übermittelt.

Im Mittel sind die neun von der PTB bestimmten Dosiswerte 0,27 % geringer als die vom BIPM angegebenen. Nach den Ergebnissen des Schlüsselvergleichs BIPM.RI(I)-K4 wäre ein Unterschied von -0,39 % zu erwarten gewesen, die ermittelten Dosen sind also 0,12 % größer als zu erwarten. Die Streuung der neun Werte des Verhältnisses von ermittelter und angegebener Dosis beträgt dabei 0,09 % (relative Standardabweichung der Einzelmessung), die relative Unsicherheit der Messergebnisse beträgt (abhängig von der Dosis) zwischen 0,4% und 0,45% einschließlich der Unsicherheit des Primärnormals. Innerhalb der Messunsicherheiten ist die Übereinstimmung damit sehr gut.

Die Ergebnisse sind in Abbildung 1 als Verhältnis von ermittelter zu angegebener Dosis ist als Funktion der angegebenen Dosis dargestellt. Die Fehlerbalken stellen die (Standard-)Unsicherheitskomponente dar, die allein durch das ESR-Messsystem beigetragen wird. Die Unsicherheit des Primärnormals ist nicht enthalten.

Abb. 1 : Verhältnis von ermittelter Dosis DPTB zu angegebener Dosis DBIPM als Funktion der angegebenen Dosis für den Blindtest des Alanin-Sekundärnormal-Messsystems. Die Fehlerbalken stellen nur die Standard-Unsicherheit des Alanin/ESR-Messsystems dar, die Unsicherheit des Primärnormals ist nicht enthalten.