Logo PTB

Kalibrierung einer Ionisationskammer für das NCM in Bulgarien

15.01.2007

Um der steigenden nationalen Nachfrage nach Kalibrierungen im Bereich der Nuklearmedizin in Bulgarien gerecht zu werden, benötigt das bulgarische nationale Metrologie-Institut (NCM) entsprechende Kalibriermöglichkeiten.

Im Rahmen des bereits gestarteten Euromet-Projekts 909 wird eine Ionisationskammer vom Typ PTW Curiementor 3 mit Aktivitätsnormalen der PTB kalibriert. Das Projekt umfasst den Aufbau einer automatisierten Datenerfassung, die Bestimmung von Kalibrierfaktoren für Radionuklide, die in der Nuklearmedizin eingesetzt werden und die Etablierung von Prozeduren zur Auswertung und Qualitätskontrolle.

Die experimentelle Bestimmung der Kalibrierfaktoren zahlreicher Radionuklide werden benutzt, um eine energieabhängige Efficiency-Kurve zu bestimmen [1], so dass die Kammer schließlich zur Kalibrierung einer großen Anzahl von Photonen-Emittierenden Radionukliden (z. B. 18F, 51Cr, 67Ga, 99mTc, 111In, 123I, 125I, 131I, 153Sm, 177Lu, 186Re, 201Tl) eingesetzt werden kann. Darüber hinaus werden Kalibrierungen mit Beta-Strahlern untersucht (z. B. 32P, 89Sr, 90Y, 204Tl etc.).

Die Kalibrierung der Kammer findet in der PTB in Braunschweig statt und die Systemstabilität wird während dieser Zeit durch Messungen einer langlebigen 137Cs-Quelle und des Untergrunds überwacht. Mit entsprechenden Messungen kann, auch nach dem Transport nach Bulgarien, die Stabilität überprüft werden und ggf. Korrekturen der Messdaten vorgenommen werden.

Das Projekt wird das NCM in die Lage versetzen, Kalibrierdienste für Aktivitätsmessungen anzubieten, die rückführbar auf die Aktivitätsnormale der PTB sind. Außerdem kann das NCM nationale Vergleichsmessungen zur Kontrolle und Verbesserung der Qualität in der Nuklearmedizin in bulgarischen Krankenhäusern durchführen.

Darüber hinaus wird das Projekt dem NCM die Möglichkeit eröffnen, das neu gewonnene Leistungsvermögen für Kalibrierungen und Messungen gegenüber dem Bureau International des Poids et Mesures (BIPM) zu erklären und durch die Teilnahme an internationalen Vergleichsmessungen, z. B. durch das Internationale Referenzsystem (SIR), unter Beweis zu stellen.

Literatur

  1. Schrader, H. and Švec, A.:
    Comparison of ionization chamber efficiencies for activity measurements.
    Appl. Radiat. & Isot. 63 (2004) 369