Logo PTB

Ergebnisse von Forschung und Entwicklung (Seite 1)

Sekundärnormal für die Tiefen-Personendosis

Ionisationskammer zur direkten Messung der Tiefen-Personendosis im Energiebereich von 12 keV bis 1,4 MeV und im Winkelbereich von 0° bis 75°. Besonders geeignet zur dosimetrischen Kalibrierung von Röntgenanlagen im Energiebereich unterhalb 100 kV Beschleunigungsspannung.

Schriften:

  • Ankerhold, U., Behrens, R., Ambrosi, P.:
    A prototype ionisation chamber as a secondary standard for the measurement of personal dose equivalent, Hp(10), on a slab phantom
    Radiat. Prot. Dosim., Vol. 86, No. 3, pp. 167-173 (1999)

    Ansprechpartner: 

    Opens window for sending emailDr. Oliver Hupe(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6310

    Vertrieb: Firma Opens external link in new windowPTW-Freiburg

    Kosten für Kalibrierung

    Nach oben

    Beta-Sekundärnormal für den Strahlenschutz für niedrige Dosisleistungen, BSS2

    Beta-Sekundärnormal BSS 2 zur Durchführung von Bestrahlungen mit Betastrahlung mit mittleren Energien von 60 keV bis 800 keV. Die Strahlungsqualitäten sind entsprechend der Normenreihe ISO-6980.

    Die Opens external link in new windowBedienungsanleitung ist verfügbar.

    Für die Nutzer des BSS 2 steht hier die Datei "Initiates file downloadBetaFakt.ini" zur Verfügung, diese Datei enthält diverse Korrekturfaktoren, welche von der Software für das BSS 2 verwendet wird.
    Die PTB hat in der Vergangenheit bereits mehrere Initiates file downloadBenutzerinformationen zur Verfügung gestellt. Einige von ihnen sind nicht mehr relevant. Der Vollständigkeit halber werden hier jedoch alle zur Verfügung gestellt.

    Schriften:


    Ansprechpartner:

    dosimetrisch:
    Dr. Rolf Behrens(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6340

    technisch:
    Opens window for sending emailDipl.-Ing. Jürgen Roth(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6350

    Vertrieb:
    Opens external link in new windowEckert & Ziegler Nuclitec GmbH
    Enrico.Raus(@)ezag.com
    Te.: 05307-932-235

    Die Kalibrierung der Strahlungsquellen erfolgt im Fachlaboratorium der PTB.

    Nach oben

    Dosimetrie der Augenlinse

    Die internationale Strahlenschutzkommission (ICRP) hat ihren empfohlenen Grenzwert für die Dosis der Augenlinse bei beruflicher Strahlenexposition von 150 mSv auf 20 mSv pro Jahr herabgesetzt (Opens external link in new windowwww.icrp.org//page.asp?id=123).

    Daher wurden diverse Untersuchungen zur Dosimetrie der Augenlinse in der PTB durchgeführt.

    Literatur:

    Zu Beginn steht die Überlegung, welche Messgröße für den jeweiligen Messzweck angemessen ist:

    In Kürze: In reinen Photonenstrahlungsfeldern kann Hp(0,07) verwendet werde, falls Betastrahlung signifikant zur Dosis beiträgt, ist Hp(3) angemessen.

    • R. Behrens:
      On the operational quantity Hp(3) for eye lens dosimetry,
      Opens external link in new windowJ. Radiol. Prot. 32 (2012), 455-464
      In Kürze: Das Quaderphantom ist in den meisten Fällen ebenso gut geeignet wie das kürzlich vorgeschlagene Zylinderphantom.

    Falls Hp(0,07) in Photonenstrahlungsfeldern verwendet werden soll, können Teilkörperdosimeter verwendet werden, wenn sie in der Nähe des Auges getragen werden und wenn sie die vom Kopf zurück gestreute Strahlung detektieren:

    • R. Behrens, J. Engelhardt, M. Figel, O. Hupe, M. Jordan, and R. Seifert:
      Hp(0.07) photon dosemeters for eye lens dosimetry: Calibration on a rod vs. a slab phantom,
      Opens external link in new windowRad. Prot. Dosim. 148, 139 (2012)

    Die folgende Veröffentlichung beinhaltet Konversionskoeffizienten von Luftkerma nach H′(3) für die ICRU-Kugel, somit können Photonen-Bestrahlungen in H′(3) durchgeführt werden:

    Die folgenden Veröffentlichungen beinhalten Konversionskoeffizienten von Luftkerma nach Hp(3) für das Quader- bzw. Zylinderphantom, somit können Photonen-Bestrahlungen mit Hp(3) durchgeführt werden:

    Für Hp(3)-Dosimeter sind sowohl das Quader- als auch das Zylinderphantom für Kalibrierungen (üblicherweise bei 0°) geeignet. Jedoch sollten Typprüfungen (bis 75° oder sogar 90° Strahleneinfall) auf dem Zylinderphantom durchgeführt werden:

    Falls Betastrahlung signifikant zur Dosis beiträgt, ist nur Hp(3) geeignet (siehe oben). Die folgende Veröffentlichung beschreibt die Erweiterung des BSS 2, so dass Bestrahlungen in ist Hp(3) durchgeführt werde können:

    Weitere Hintergrundinformationen sind enthalten in:

    Die weitere Arbeit der PTB zur Einbringung der Ergebnisse in die nationale und internationale Normung wird von dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie durch das Projekt "Innovation mit Normen und Standards - INS" "Opens external link in new windowVerbesserung der Überwachung der Dosis der Augenlinse" gefördert."

    Ansprechpartner:
    Opens window for sending emailDr. Rolf Behrens(at)ptb.de
    Tel.: 0531 592 6340

    Spektrometrie der Röntgenstrahlung

    Bestimmung des spektralen Photonenflusses von Röntgenstrahlungsfeldern mit Hilfe eines Reinst-Germanium-Halbleiter-Detektors.
    Die gemessenen Initiates file downloadSpektren sind im ASCII-Format erhätlich.

    Schriften:

    • Ankerhold, U., Behrens, R., Ambrosi, P.:
      X-ray spectrometry of low energy photons for determining conversion coefficients from air kerma, Ka, to personal dose equivalent, Hp(10), for radiation qualities of the ISO narrow spectrum series
      Radiat. Prot. Dosim., Vol. 81, No. 4, pp 247-258 (1999)
    • Ankerhold, U.:
      Catalogue of X-ray spectra and their characteristic data -ISO and DIN radiation qualities, therapy and diagnostic radiation qualities, unfiltered X-ray spectra-
      PTB-Bericht: Opens external link in new windowPTB-Dos-34 (2000), ISBN: 3-89701-513-7

       

    Ansprechpartner:

    Opens window for sending emailDr. Oilver Hupe(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6310

    Nach oben

    In-situ-Photonen-Spektrometer

    Messgerät zur Messung der Energie- und Winkelverteilung von Strahlungsfeldern an Arbeitsplätzen. Messbereiche: 30 keV bis 300 keV und 3 voneinander unabhängige Winkelbereiche im vorderen Halbraum.

    Schriften:

    • Alt, R., Ambrosi, P., Böhm, J., Hilgers, G., Jordan, M., Ritzenhoff, K.-H.:
      The generation of the response matrix of hemispherical CdTe detectors
      Nuclear Instruments and Methods in Physics Research A353 (1994) 71
       
    • Ambrosi, P., Hilgers, G.:
      Strahlungsfelder und Expositionbedingungen an Arbeitsplätzen
      Strahlenschutzpraxis 4/99 (1999) 53

       

    Ansprechpartner:

    Dr. Gerhard Hilgers(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6620

    Opens window for sending emailDr. Herbert. Janßen(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6010

    Nach oben

    Gleitschatten-Filmdosimeter

    Personendosimeter, geeignet zur amtlichen Überwachung von beruflich strahlenexponierten Personen. Messung der Tiefen-Personendosis (siehe: neuen Messgrößen im Strahlenschutz).

    Schriften:

    • Ambrosi, P., Böhm, J., Hilgers, G., Jordan, M., Ritzenhoff, K.-H.:
      The gliding-shadow method and its application in the design of a new film badge for the measurement of the personal dose equivalent Hp(10)
      PTB-Mitteilungen 104 (1994) 334
    • Ritzenhoff, K.-H., Jordan, M., Hilgers, G., Böhm, J., Ambrosi, P.:
      A new film badge for the measurement of the personal dose equivalent Hp(10) using the gliding-shadow method
      Proceedings of the 9. International Congress on Radiation Protection, Wien 1996, Vol.4, 266

    Ansprechpartner:

    Opens window for sending emailDr. Oliver Hupe(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6310

    Personendosismessstelle in Dortmund

    Nach oben

    TLD-Wenigkanal-Spektrometer

    Auf TLD basierendes Messgerät zur Messung der Energieverteilung hochintensiver Elektronen- und Photonenstrahlungsfelder (auch gepulste Strahlung) im Energiebereich von 400 keV bis 10 MeV (Elektronen) bzw. 20 keV bis 2 MeV (Photonen).

    Schriften:

    Ansprechpartner:

    Dr. Rolf Behrens(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6340

    Nach oben

    TLD-Umgebungs-Äquivalentdosis-Ortsdosimeter

    Auf TLD basierende Dosimetersonde zur Messung der Umgebungs-Äquivalentdosis, H*(10). Das Dosimeter hält im Dosisbereich von 50 µSv bis 10 Sv, im Energiebereich von 24 keV bis 3 MeV und für alle Einfallswinkel die Anforderungen der Norm DIN 25 483 "Verfahren zur Umgebungsüberwachung mit integrierenden Festkörperdosimetern" ein.

    Schriften:

    • Ahlborn, M.:
      Das Thermolumineszenz (TL) Dosimetrie-System ALNOR DOSACUS
      Laborbericht PTB-6.51-98-1 (1998)

    • Behrens, R.; Ambrosi, P.:
      Anwendung eines Verfahrens zur Umgebungsüberwachung mit integrierenden Festkörperdosimetern
      PTB-Bericht: PTB-Dos-46 (2004), ISBN: 3-86509-101-6

    Ansprechpartner:

    Dr. Rolf Behrens(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6340

    Nach oben

    Ladungsmesseinrichtung für Ionisationskammern

    Die in allen Funktionen über einen Rechner steuerbare Ladungsmesseinrichung besteht neben einer Zeitsteuerung aus Integrator- und Hochspannungseinschüben. Es stehen 6 Ladungsbereiche von 20 pC bis 2 µC zur Verfügung (Eingangsruhestrom < 3 fA). Die Hochspannungseinschübe liefern Spannungen von 0 V bis ± 660 V.

    Schriften:

    • Buchholz, G.:
      Ladungsmesser

      PTB-Bericht: PTB-EW-12 (2004), ISBN: 3-86509-158-x

    Ansprechpartner:
    Opens window for sending emailJürgen Roth(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6350 

    Hochempfindlicher Ladungsmesser

    Zur Messung von Strömen < 10 fA wurde für die oben beschriebene Ladungsmesseinrichtung ein Integrator mit einem Eingangsruhestrom < 0,5 fA entwickelt. Der Integrator ist in allen Funktionen über einen Rechner steuerbare. Es stehen 2 Ladungsbereiche von 20 pC und 200 pC zur Verfügung.

    Schriften:

    • Buchholz, G.:
      Hochempfindlicher Ladungsmesser

      PTB-Bericht: PTB-EW-15 (2013), ISBN: 978-3-95606-048-9

    Ansprechpartner:
    Opens window for sending emailJürgen Roth(at)ptb.de
    Tel.: 0531-592-6350

    Nach oben