Logo PTB

Reflexion und Transmission

Arbeitsgruppe 4.51

Gerichtete Reflexion und Transmission

Eine der Grundaufgaben der Arbeitsgruppe ist die Bestimmung des gerichteten spektralen Transmissions- und Reflexionsgrades im optischen Spektralgebiet und die Weiterentwicklung von Messverfahren für diese Aufgaben. Dazu stehen kommerzielle Spektralphotometer, Eigenbaugeräte für spezielle Aufgaben (z. B. Reflexionsgrade nahe 100%) und ein Referenzmessplatz zur Verfügung. Die Messungen können im Spektralbereich von 200 nm bis 18 µm erfolgen.

Auf dem Referenzmessplatz können Transmissionsnormale mit einer relativen Messunsicherheit von Δτ (λ) / τ (λ) = 0,3 . (1 - lg (τ (λ))) %  kalibriert werden, wobei τ (λ) der spektrale Transmissionsgrad an der Wellenlänge λ ist. Im sichtbaren Spektralbereich können spektrale Transmissionsgrade zwischen 1 und 10-6 gemessen werden.

Auf dem gleichen Messplatz können gerichtete spektrale Reflexionsgrade für Einfallswinkel zwischen 6° und 85° bestimmt werden. Die relative Messunsicherheit beträgt dabei üblicherweise 0,5 %. Mit besonderem Aufwand und speziellen Verfahren können geeignete Kalibrierobjekte auch mit kleinerer Unsicherheit vermessen werden.

Filter mit schmalen Absorptionsbanden können als Wellenlängennormale kalibriert werden. Die Messunsicherheit hängt dabei von Breite und Form der Absorptionsbande ab. Die große Vielseitigkeit und Flexibilität des Messplatzes erlaubt es auch, Winkelabhängigkeiten von Streulichtverteilungen und Strahldichte-Koeffizienten unter definierten Geometrien zu messen.

Mit erhöhter Messunsicherheit können auch spektrale Transmissionsgrade unter 10-6 bestimmt werden, insbesondere an bestimmten Laserwellenlängen bis herab zu 10-10.