Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Studentische Arbeit

Thema
Untersuchungen zu Einflussgrößen auf die Bestimmung des Explosionsdruckes in Gehäusen der Zündschutzart „Druckfeste Kapselung“
Eingestellt am
27.09.2022
Kennziffer
22.09.354
Kategorie
Bachelor-Arbeit
Master- o. Diplom-Arbeit
Beschreibung

Der Explosionsschutz ist ein Gebiet der Sicherheitstechnik, das sich mit dem Schutz vor der Entstehung von Explosionen bzw. der Begrenzung deren Auswirkungen auf Personen, Anlagen und Umwelt beschäftigt. Bei der Zündschutzart „Druckfeste Kapselung“ beruht die Funktionsweise auf dem Einschluss einer im Gehäuseinneren eventuell auftretenden Explosion. Erreicht wird dieses durch eine explosionsdruckfeste Auslegung des Gehäuses zusammen mit zünddurchschlagsicheren Spalten an allen Gehäuseöffnungen, z. B. an der Wellendurchführung bei einem Motor.

Die Messung des Explosionsdruckes in Geräten, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzten werden sollen, ist eine elementare Prüfung der Zündschutzart „Druckfeste Kapselung“. Das Ergebnis dieser Prüfung entscheidet neben weiteren Prüfungen, ob ein Betriebsmittel den normativen Anforderungen entspricht. Die korrekte Messung des Explosionsdruckes ist daher von großer Bedeutung. Die Geometrie der Gehäuse sowie innere Einbauten können die Bestimmung des Explosionsdruckes signifikant beeinflussen. Zum einen kann es hierdurch zu Drucküberhöhungen („Pressure Piling“) kommen, was den Explosionsdruck als solches verändert. Zum anderen führen die Drucküberhöhungen zu einer größeren Herausforderung bei der Messung des Explosionsdruckes, da die hohen Explosionsdrücke mit kurzen Druckanstiegszeiten einhergehen.

Ziel dieser studentischen Arbeit ist es daher, im Rahmen eines Forschungsprojektes, Untersuchungen zum Einfluss von Geometrie und inneren Einbauten von Ex-Geräten der Zündschutzart „druckfeste Kapselung“ auf die Bestimmung des Explosionsdruckes zu untersuchen.

 

Im Einzelnen sollen in dieser Arbeit folgende Aufgaben bearbeitet werden:

  • Analyse des gegenwärtig eingesetzten Verfahrens zur Bestimmung des Explosionsdruckes
  • Aufbau und Durchführung von Experimenten zur Untersuchung des Einflusses von Geometrie und inneren Einbauten bei Ex-Geräten auf die Bestimmung des Explosionsdruckes
  • Untersuchungen zum Einfluss von Signalfiltern auf die Messung des Explosionsdruckes
  • Untersuchungen zum Einfluss piezoelektrischer Drucksensoren mit unterschiedlichen Spezifikationen (Eigenfrequenz, Beschleunigungsempfindlichkeit, etc.) auf die Messung des Explosionsdruckes

 

 

 

Stellenanforderungen
  • Student/-in (m/w/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Physik oder vergleichbar
  • Befähigung zum selbstständigen, zielgerichteten Arbeiten
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
Beschäftigungsort
Braunschweig
Organisationseinheit
Abt. 3 "Chemische Physik und Explosionsschutz"
Interessiert?
Dann nutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder wenden Sie sich direkt an:

Tim Krause, AG 3.54
E-Mail: tim.krause(at)ptb.de
Tel.: 0531 592 3540