Logo PTB

Durch quasi-synchrone Mikro-Controller unterstützte digitale Abtastung von Wechselgrößen

07.12.2006

In der Regel werden Messungen von Wechselsignalen mit Hilfe von "Phase-Lock-Loop" (PLL) Techniken oder der voll-synchronen Signalsynthese mit synchroner Abtastung durchgeführt. Die letzte Methode verlangt allerdings einen Eingriff in die interne Hardware des genutzten kommerziellen Digitalvoltmeters. Es wurde nun als weitere Methode eine quasi-synchrone Abtastung der Wechselsignale entwickelt, mit der man diesen Eingriff vermeiden kann. Sie erlaubt bessere Ergebnisse als die PLL-Methode und erreicht Messunsicherheiten von einigen µV/V bei Frequenzen unterhalb von 1 kHz. Genutzt wird eine einfache und nur geringfügig modifizierte Mikro-Controller-Karte mit einem PC-Interface. Neben den Effektivwerten lassen sich auch Verhältnisse von Spektralkomponenten (den Basisgrößen in der Wechselstrommesstechnik) zweier Signale nach Betrag und Phase bestimmen. Durch ihre Einfachheit ist diese Entwicklung von praktischer Bedeutung für die Industrie und für Kalibrierlaboratorien.