Logo PTB

Geschwindigkeits- und Abstandsmessanlagen durch Videoauswertung (VKS)

Die Geschwindigkeits- und Abstandsmessanlage durch Videoauswertung (Verkehrs-Kontrollsystem VKS) ermöglicht es, Verkehrssituationen aufzuzeichnen und durch Auswertung der Videoaufzeichnung Geschwindigkeiten von Fahrzeugen und deren Abstände zu vorausfahrenden Fahrzeugen zu bestimmen.

Hierzu wird der Straßenverkehr auf einem Fahrbahnabschnitt, der vorher geometrisch vermessen wurde, mit einer Videokamera von einem festen Kamerastandort (z. B. einer Brücke) aufgenommen.

Zur Messung von Abständen und zurückgelegten Wegstrecken ermittelt das Auswertepersonal aus den Videobildern Fahrzeugpositionen, die das Gerät dann mit Hilfe einer perspektivischen Transformation in Realkoordinaten umrechnet.

Zur Geschwindigkeitsmessung wird die Wegstrecke gemessen, die das betreffende Fahrzeug zwischen zwei in je einem Videobild dokumentierten Verkehrssituationen zurücklegt. Die Wegstreckenmessung erfolgt entsprechend der Abstandsmessung durch eine perspektivische Transformation der in den Videobildern digitalisierten Fahrzeugpositionen. Der zugehörige zeitliche Abstand der beiden Verkehrssituationen ergibt sich aus der Bildwiederholfrequenz und der vom Verkehrs-Kontrollsystem automatisch ermittelten Zahl der Videobilder.

Die zugelassenen Anlagen mit der Adresse des Zulassungsinhabers zeigt die folgende Liste (Stand: Juli 2011):

Zulassungsinhaber Adresse Typenbezeichnung / Zulassungszeichen
VIDIT Entwicklungs- und Vertriebsgesellschaft mbH Gahlenfeldstr. 4a
58313 Herdecke
Verkehrs-Kontroll-System
VKS 3.0
18.19 / 01.02
VIDIT Entwicklungs- und Vertriebsgesellschaft mbH Gahlenfeldstr. 4a
58313 Herdecke
Verkehrs-Kontrollsystem
VKS 3.01 stationär
18.19 / 04.01

Nach oben