Logo PTB
Symbolbild "Zeitschriften"

Mehrere Blutzelltypen gleichzeitig zählen

PTB-News 3.2017
05.09.2017
Besonders interessant für

Medizintechnik

Onkologie

Immunologie

Mikrofluidische Baugruppe mit Flusskanal (Mitte) und Sensorelektroden.

Die quantitative Untersuchung von Zellen im Blut mithilfe der Durchflusszytometrie ist ein Routineverfahren der medizinischen Diagnostik. Durch eine Weiterentwicklung des Verfahrens an der PTB können die Konzentrationen von Erythrozyten, Thrombozyten und Leukozyten in Blutproben gleichzeitig und zuverlässig ausschließlich mittels AC-Impedanz durchgeführt werden. Damit wird eine Hämolyse vermieden, die bei Kranken Targetzellen zerstören könnte. Die verdünnte Blutprobe wird über ein Mikrokanalsystem mit hydrodynamischer Fokussierung in einen Sensor geleitet, der die elektrische Impedanz misst (typischerweise bei 1 MHz bis 10 MHz). So ist erstmalig eine einfache und zuverlässige impedanzbasierte Konzentrationsbestimmung ohne Färbung oder Hämolyse etwa bei Leukämieerkrankungen möglich.

(Technologieangebot 0422)

Vorteile

keine Hämolyse

keine (Fluoreszenz-)Färbung erforderlich

verbesserte Diagnose von Leukämie und Anämie

kostengünstig

Ansprechpartner für diese Technologieangebote

Andreas Barthel,
Telefon: (0531) 592-8307,
Opens window for sending emailandreas.barthel(at)ptb.de,
Opens external link in new windowwww.technologietransfer.ptb.de