Logo PTB
Symbolbild "Zeitschriften"

Gerätezentrum für die Messung kleinster Magnetfelder

Die PTB öffnet ihre weltweit einmaligen biomedizinischen Messeinrichtungen für externe Nutzer

PTB-News 2.2017
02.05.2017
Besonders interessant für

biomedizinische Forschung

Nanopartikelforschung

physikalische Grundlagenforschung

Magnetresonanz in sehr kleinen Magnetfeldern

Seit dem 1. Mai existiert das neue Gerätezentrum „Metrologie für ultraniedrige Magnetfelder“ auf dem Gelände der PTB in Berlin-Charlottenburg. Gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), bietet die PTB damit externen Wissenschaftlern aus Universitäten, internationalen Metrologieinstituten und Unternehmen Zugang zu ihrem Know-how und ihrer weltweit einzigartigen Ausstattung mit Instrumenten zur Messung extrem kleiner Magnetfelder.

Links: Außenansicht des magnetisch bestgeschirmten Raumes (BMSR-2) - des Herzens des GerätezentrumsMitte: Messplatz für Ultra-NiedrigfeldmagnetresonanzRechts: Logo des Gerätezentrums „Metrologie für ultraniedrige Magnetfelder"

Die PTB hat einen hervorragenden Ruf auf dem Gebiet der biomedizinischen Messtechnik. Neben mehreren magnetisch geschirmten Kabinen steht auf ihrem Gelände im Institut Berlin bereits seit 2004 der magnetisch bestgeschirmte Raum (BMSR-2). Mit einem Schirmfaktor von über 10 000 000, einem Restfeld von weniger als 500 pT und einem Gradienten von 1,2 pT/mm bietet er weltweit einzigartige Bedingungen für höchstauflösende Magnetfeldmessungen. Realisieren ließ sich dieser Raum nur über speziell hergestellte unmagnetische Aufbauten sowie die Auswahl und gründliche Charakterisierung geeigneter Materialien. Als Sensoren dienen von der PTB selbst entwickelte SQUID-Magnetometer, die in der Lage sind, Magnetfelder von wenigen Femtotesla zu erfassen. Sie gehören mit einem Rauschen bis hinab zu 150 aT/√Hz zu den empfindlichsten SQUID-Systemen weltweit.

In der PTB werden mit der entwickelten Messtechnik Themen rund um Biosignalaufnahme und -verarbeitung, Kernspinpräzession von hyperpolarisierten Edelgasen, Charakterisierung von magnetischen Nanopartikeln und Ultra-Niedrigfeld-Kernmagnetresonanz erforscht. Durch diese vielseitigen Aktivitäten konnten die PTB-Wissenschaftler umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Metrologie für ultra-niedrige Magnetfelder erwerben.

Die weltweit einzigartigen Messeinrichtungen und Kompetenzen werden seit Jahren nicht nur für die metrologischen Aufgaben der PTB genutzt, sondern auch zunehmend von externen Wissenschaftlern aus Universitäten und Unternehmen nachgefragt. Das Gerätezentrum „Metrologie für ultra-niedrige Magnetfelder“ ist eine neue Plattform, um interne und externe Nutzer optimal bei ihren Forschungsprojekten im Bereich der magnetischen Messtechnik zu unterstützen.

Weitere Informationen: Opens internal link in current windowhttp://www.ptb.de/cms/ptb/institute-und-forschergruppen/geraetezentrum-8-2.html

Ansprechpartner

Martin Burghoff
Fachbereich 8.2 Biosignale
Telefon: (030) 3481-7238
Opens window for sending emailmartin.burghoff(at)ptb.de