Logo PTB
Symbolbild "Zeitschriften"

Charakterisierung magnetischer Nanopartikel

05.04.2016
Besonders interessant für
  • Hersteller analytischer Messgeräte
  • Hersteller von Labormessgeräten für Medizin und Pharmazie

Eine neue Flusszelle kombiniert ein etabliertes Größenbestimmungsverfahren mit empfindlicher magnetischer Messtechnik.

Halterung (schwarz) der Flusskapillare mit spiralförmigem Aufbau beim Einsetzen in das MPS

Die Magnetpartikelspektroskopie (MPS) ist ein hochempfindliches und schnelles magnetisches Messverfahren zur Quantifizierung und Charakterisierung magnetischer Nanopartikel (MNP). Durch eine in der PTB entwickelte Flusszelle kann die MPS mit einem chromatografischen Trennverfahren in einem Durchflusssystem kombiniert werden. Diese geschickte Kombination aus empfindlicher magnetischer Messtechnik und etabliertem Größenbestimmungsverfahren macht den Zusammenhang zwischen Partikelgröße und magnetischem Verhalten auf schnelle und effektive Weise erkennbar.Die Flusszelle ist leicht austauschbar, sodass Toträume in der Strömungsgeometrie vermieden werden. (Technologieangebot 0408)

Vorteile
  • hochauflösende magnetische Charakterisierung strömender Nanopartikelsuspensionen
  • laminare Strömungsbedingungen
  • einfache Integration in Multidetektor-Plattformen

Ansprechpartner für Technologieangebote

Andreas Barthel
(0531) 592-8307
andreas.barthel(at)ptb.de
Opens external link in new windowwww.technologietransfer.ptb.de