Logo PTB
Symbolbild "Zeitschriften"

Auf dem Weg zum Welt-Erdgaskubikmeter

Nach Vereinheitlichung des Kubikmeters für Erdgas unter hohen Drücken durch das deutsche, französische und niederländische metrologische Staatsinstitut (PTB, LNE und NMi-VSL) im vergangenen Jahr wurden im April 2005 internationale Schlüsselvergleiche (Key Comparisons) für Hochdruckgas mit vorerst auf diese europäischen Institute beschränkten Teilnehmern abgeschlossen und ein Key Comparison Reference Value (KCRV) festgelegt.

Der Erdgaskubikmeter wurde auf den europäischen Prüfständen pigsar, Bergum und LADG einheitlich realisiert.

Die öffentliche Gaswirtschaft ist ein gigantischer Markt. Allein in Deutschland fließen pro Jahr etwa 100 Milliarden Kubikmeter Erdgas durch die Rohrleitungssysteme zu den Endkunden, entsprechend einem Geldwert von etwa 20 Milliarden Euro, so dass Kunden und Lieferanten an genauen Messungen interessiert sind. Die besten Prüfstände für Durchflussmessungen an Hochdruck-Erdgasleitungen erreichen unter optimalen Bedingungen allerdings nur eine Messunsicherheit in der Größenordnung von 0,15%. Da Deutschland, die Niederlande und Frankreich aber völlig unterschiedliche Konzepte für Erdgasmessungen realisieren, waren in der Vergangenheit noch zusätzliche Beiträge zur Messunsicherheit und damit nachteilige Auswirkungen beim Gashandel zwischen den Ländern möglich.

Seit dem 4. Mai 2004 wird vom deutschen, niederländischen und französischen Metrologieinstitut (PTB, LNE und NMi-VSL) ein einheitlicher Kubikmeter für Erdgas unter hohen Drücken dargestellt, der als „Harmonisierter Europäischer Erdgaskubikmeter“ bezeichnet wird. Bei diesem vertraglich geregelten Verfahren wird ein gewichteter Mittelwert aus den drei unabhängigen Darstellungen der beteiligten Partner gebildet. Da in Europa keine weiteren metrologisch unabhängigen Realisierungen durch andere Länder erfolgen, ist hiermit ein stabiles und verlässliches Europäisches Normal geschaffen, welches mit einer kleineren Unsicherheit behaftet ist als die individuellen Darstellungen in den beteiligten Institutionen mit dem Vorteil eines lauteren Handels in der Gasversorgungswirtschaft.

Zur Ausweitung der Anerkennung von Kalibrierzertifikaten außerhalb Europas werden im Rahmen der internationalen Aktivitäten des CIPM/BIPM Schlüsselvergleiche in allen wichtigen metrologischen Bereichen organisiert. Im Erdgasbereich wurden hierzu weltweit die Betreiber staatlicher und privater Hochdruck-Prüfstände zur Teilnahme eingeladen. Da außerhalb Europas offenbar keine von Metrologieinstituten betriebene oder überwachte Kalibrierprüfstände für Hochdruckerdgas verfügbar sind, haben nur die europäischen Metrologieinstitute PTB, LNE und NMi-VSL an der internationalen Vergleichsmessung unter Aufsicht des CIPM/BIPM teilgenommen. Der dabei ermittelte KCRV ist identisch mit dem in Europa festgelegten Erdgaskubikmeter. Zur Vollendung einer weltweiten Harmonisierung unterstützt die PTB auf dieser Grundlage den Aufbau entsprechender nationaler Normale in verschiedenen Ländern auch außerhalb Europas.