Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
Symbolbild "News"

Dürfen wir vorstellen?

Eine Pandemie kommt im Zweifel eher unerwartet. Daher geht es bei dieser Übung um Schnelligkeit. Das Ziel: So wie echte Feuerwehrleute ihre Helme und ihre Kleidung immer bereitliegen haben, so werden die Expertinnen und Experten (z.B. aus der PTB) im Fall des Falles schnellstens eine passende Virusnachweismethode in der Schublade liegen haben, mit der man die in den vielen Analyselaboren benutzten Methoden validieren kann. Geübt wird außerdem das ganze „Drumherum“: Wer muss mit wem kommunizieren, wer muss was besprechen, wer muss wie geschult werden, wo muss ganz schnell etwas standardisiert werden, mit allen bürokratischen Hemmschuhen, um schließlich möglichst schnell ein standardisiertes offizielles Referenzverfahren zur Verfügung zu haben…

Nationale Metrologieinstitute und sogenannte Designierte Institute sind für die Entwicklung passender, genauer und verlässlicher Messmethoden natürlich bestens geeignet. Und die beiden PTB-Wissenschaftlerinnen Esmeralda Valiente und Samreen Falak sind topmotiviert, dies auch hier unter Beweis zu stellen.

Ihre Übung ist bereits in vollem Gange. Ihr „Ausbruchsszenario“ lautet: Ein Grippevirus, also ein Influenzavirus, zeigt Pandemiegefahr. Sofort nachdem das internationale Komitee für Chemie und Biologie (CCQM) ihnen dies (ohne vorherige Ankündigung) mitgeteilt hat, legten die beiden mit ihrem Team los. Sie brauchten genau fünf Tage, um die PTB-Methode anzupassen. Die Methode heißt Digitale PCR und ist bereits Referenzmethode etwa für bestimmte Viren wie das Cytomegalovirus (hCMV).

So, und ab jetzt kommen Esmeralda Valiente und Samreen Falak selbst zu Wort und bloggen über den Fortgang ihrer Feuerwehrübung. Sie machen das auf Englisch.

 

Hier geht es zu ihrem Opens internal link in current windowersten Blogbeitrag

 

 

Esmeralda Valiente und Samreen Falak
links: Esmeralda Valiente, die Leiterin der PTB-Arbeitsgruppe 8.33 "Molekularbiologische Messverfahren zum Nachweis von Krankheitserregern"
rechts: Samreen Falak, Senior Scientist in derselben Arbeitsgruppe