Logo PTB
Symbolbild "News"

Richtfest für ein innovatives Forschungsgebäude

28.05.2019

Walther Meißner, der Pionier der Tieftemperaturforschung, ist der Namenspatron des neuen Gebäudes, das die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) auf ihrem historischen Gelände in Berlin-Charlottenburg bekommt. Es wird seit dem Jahr 2017 vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) errichtet. Jetzt naht die Fertigstellung des hochspezialisierten Wissenschaftsbaues, in dem es unter anderem um die Forschung rund um sogenannte SQUIDs gehen wird – eine Spezialität der PTB, bei der sie seit Jahrzehnten in der Forschung eine internationale Spitzenstellung einnimmt. Auch das „neue Kelvin“ bekommt hier gewissermaßen eine Heimat.

Freude über ein gelungenes Richtfest und eine erfolgverheißende Forschungszukunft (v.l.n.r.): Prof. Dr. Joachim Ullrich (Präsident der PTB), Petra Wesseler (Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung), Marco Wanderwitz (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat), Canan Rohde-Can und Eckart Rohde (Rohdecan Architekten GmbH, Dresden)

Freude über ein gelungenes Richtfest und eine erfolgverheißende Forschungszukunft (v.l.n.r.): Prof. Dr. Joachim Ullrich (Präsident der PTB), Petra Wesseler (Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung), Marco Wanderwitz (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat), Canan Rohde-Can und Eckart Rohde (Rohdecan Architekten GmbH, Dresden)

Petra Wesseler (Präsidentin BBR): "Mit dem heutigen Richtfest ist ein wichtiger Meilenstein für weitere Spitzenforschung der PTB erreicht."

Marco Wanderwitz (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat): "Heute ist ein großer Tag, an dem allen, die dieses Forschungsgebäude so weit gebracht haben, zu danken ist."

Prof. Dr. Joachim Ullrich (Präsident der PTB): "Dieser Walther-Meißner-Bau ist nicht nur für, sondern auch mit High-Tech errichtet. Dieser Bau ist ein essentieller Teil unseres PTB-Kompetenzzentrums für Quantentechnologien, in dem wir auch Partnerfirmen und Kooperationspartnern die Möglichkeit geben werden, die High-Tech-Räume des Baus selbst zu nutzen."

 

Detailierte Informationen zum Walther-Meißner-Bau finden Sie in der Opens external link in new windowPreseinformation vom 13. Mai 2019.