Logo PTB
Symbolbild "News"

Wer (Wissenschafts-)Geschichte schreibt

Die Europäische Physikalische Gesellschaft zeichnet die PTB mit ihrem Institut Berlin als "EPS Historic Site" aus

26.09.2013

Große Namen der Physik und große wissenschaftliche Ergebnisse prägten die ersten Jahrzehnte der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) am Ende des 19. und am Beginn des 20. Jahrhunderts. So legte die damalige Reichsanstalt, deren Grün­dungs­vä­ter Werner von Siemens und Hermann von Helmholtz waren, mit ihren Prä­zi­sion­smessun­gen der Strahlung des "Schwarzen Körpers" - um nur ein Beispiel zu nennen - die ex­pe­ri­men­tellen Grund­lagen der Quantenmechanik. Nicht zuletzt deswegen verleiht die Euro­pä­ische Phy­si­ka­li­sche Ge­sell­schaft der PTB nun die Aus­zeich­nung "Historic Site". Die Fest­ver­an­stal­tung, bei der Phy­sik-Nobel­preis­trä­ger Wolfgang Ketterle den Fest­vor­trag hält, fin­det mit zahl­rei­chen pro­mi­nen­ten Gästen aus Wissen­schaft, Wirt­schaft und Po­li­tik am 8. Oktober 2013 ab 16 Uhr im Insti­tut Berlin der PTB (Charlottenburg, Abbestr. 2-12) statt. Pressevertreter sind herzlich eingeladen.

Das Attribut "EPS Historic Site" ist eine junge Auszeichnung, welche die Europäische Physikalische Gesellschaft (European Physical Society, EPS) nun erstmals an eine Institution in Deutschland vergibt. Die Entdeckung grundlegender physikalischer Gesetze und Effekte wie das Wien'sche Strahlungsgesetz, der Einstein-de-Haas-Effekt, der Meissner-Ochsenfeld-Effekt und die Präzisionsmessungen der Schwarz­kör­per­strah­lung stehen dabei stellvertretend für das wissen­schaft­liche Renommee der Reichs­anstalt - alles wissenschaftliche Erkenntnisse, die maßgeblich zu der jetzigen Auszeichnung geführt haben. Der Präsident der EPS, John Dudley, wird gemeinsam mit der Präsidentin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Johanna Stachel, die PTB am 8. Oktober 2013 im Rahmen einer Festveranstaltung im Institut Berlin als "Historic Site" würdigen. Wolfgang Ketterle vom Massachusetts Institute of Technology (Physik-Nobelpreis 2001) und Mitglied des PTB-Kuratoriums hält seinen Festvortrag zu dem Thema "Observing Quantum Matter near Absolute Zero Temperature". Die Bundesminister für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie für Bildung und Forschung (BMBF) haben ihr Kommen angekündigt.

Pressevertreter sind zu der Veranstaltung, die an dem Tag stattfindet, an dem auch der diesjährige Nobelpreis in Physik vom Nobelpreis-Komitee in Stockholm verkündet wird, herzlich eingeladen. Um vorherige Anmeldung bei der Pressestelle der PTB (presse@ptb.de) wird freundlich gebeten. Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie spezielle Interviewwünsche haben.

EPS Historic Site, Institut Berlin der PTB, Abbestraße 2-12

Programm der Festveranstaltung am 8. Oktober 2013

Beginn: 16.00 Uhr

Begrüßung durch den Präsidenten der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB)
Prof. Dr. Joachim Ullrich

Grußwort des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
Dr. Philipp Rösler

Grußwort der Bundesministerin für Bildung und Forschung (BMBF)
Prof. Dr. Johanna Wanka

Grußwort der Präsidentin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)
Prof. Dr. Johanna Stachel

Präsentation der Erinnerungstafel durch den Präsidenten der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS)
Prof. Dr. John Dudley

Historischer Rückblick: "Discovering the Quantum Nature of Light"
Prof. Dr. Hans Koch, Leiter des Instituts Berlin (PTB)

Festvortrag: "Observing Quantum Matter near Absolute Zero Temperature"
Prof. Dr. Wolfgang Ketterle (Physik-Nobelpreis 2001, Massachusetts Institute of Technology, MIT)

Stehempfang: ca. 18.00 Uhr

Fototermine während der Veranstaltung:

16.45 / 17.00 Uhr
Präsentation und Übergabe der Erinnerungstafel "EPS Historic Site"

18.30 Uhr
Befestigung der Erinnerungstafel am Eingang des Siemens-Baus des Instituts Berlin