Logo PTB
Symbolbild "News"

Neuer Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB):

14.02.1995

Amtseinführung von Professor Dr. rer.nat. Ernst Otto Göbel durch Minister Rexrodt

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig und Berlin ist das naturwissenschaftlich-technische Staatsinstitut und Oberbehörde für das Meßwesen in Deutschland.

Nach einer Amtszeit von nahezu 20 Jahren wird der Präsident der PTB, Professor Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Dieter Kind mit Ablauf des Monats März 1995 in den Ruhestand treten.

Im Rahmen eines Festaktes in der PTB in Braunschweig wird am 27. März 1995 der Bundesminister für Wirtschaft, Dr. Günter Rexrodt, Professor Kind verabschieden und seinen Nachfolger, Professor Dr. rer.nat. Ernst Otto Göbel, in das Amt einführen.

Der neue Präsident wurde am 24. März 1946 in Seelbach, Kreis Oberlahn, Hessen, geboren. Er studierte Physik und Mathematik an der Universität Frankfurt a. M. und wurde in der Universität Stuttgart promoviert. Nach Auslandsaufenthalten und wissenschaftlichen Arbeiten am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart wurde er 1985 auf den Lehrstuhl für Experimentelle Festkörperphysik an der Philipps-Universität Marburg berufen. Ziel seiner Untersuchungen dort sind vor allem elektronische und optische Eigenschaften von Festkörpern.

Für seine Forschungsergebnisse erhielt Prof. Göbel hohe Anerkennung. So wurden ihm 1990 der Max-Born-Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und des Institute of Physics, London, sowie 1991 der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Förderpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft verliehen.

Mit Prof. Göbel wurde ein im In- und Ausland angesehener Wissenschaftler an die Spitze des für Wirtschaft, Wissenschaft und letztlich für jeden Bürger wichtige Staatsinstitut mit nahezu 2000 Mitarbeitern berufen.