Logo PTB

Abteilungsnachrichten

Aktuelles

Einzelphotonenquellen sind vielversprechende Kandidaten als Standardquelle für die Radiometrie. Ziel ist es, solche Quellen für die effiziente Kalibrierung der Detektionseffizienz von Einzelphotonendetektoren zu nutzen, da ihre Photonenstatistik keinen Einfluss auf das Kalibriersignal hat. Momentan werden hierfür noch stark abgeschwächte Laser verwendet, welche eine gewisse Wahrscheinlichkeit zur...

[ mehr ]

Bei stationären elektrostatischen Applikationsanlagen erfolgt die Beurteilung der Personengefährdung durch elektrischen Schlag auf Grundlage des Grenzwertes der Entladeenergie von 350 mJ. Die dafür notwenigen Kapazitätsmessungen unterliegen einem hohen Fehlerpotential und die gemessenen Werte sind bei näherer Betrachtung oft unglaubwürdig. Weiterhin ist dieser Grenzwert anzuzweifeln, da sich...

[ mehr ]

Zu den schlimmsten Unfällen in letzter Zeit gehört zweifelsohne der Brand im Grenfell Tower in Londoner Stadtteil Kensington im Juni 2017, bei dem 79 Personen getötet wurden. Dieser Brand wurde durch ein Feuer im Inneren einer no frost Kühl-Gefrierkombination ausgelöst. PTB-Versuche konnten belegen, dass im Inneren von no frost Kühl-Gefrierkombinationen zündwirksame elektrostatische Aufladungen...

[ mehr ]

Explosionsfähige Gemische mit einem anderen Oxidationsmittel als Luft (Sauerstoffgehalt 20,9 Vol-%) werden weder in der Richtlinie 2014/34/EU noch in der EN ISO 16852 betrachtet. Dennoch sind derartige explosionsfähige Gemische anzutreffen und bei der Konzipierung eines wirksamen Explosionsschutzes zu berücksichtigen. Explosionsgeschützte Geräte, Komponenten und Schutzsysteme sind für derartige...

[ mehr ]

Elektrostatische Auf- und Entladungen von Oberflächen können in technischen Bereichen unter bestimmten Voraussetzungen zu einem sicherheitsrelevanten Problem werden. Zur präzisen Messung der Höhe elektrostatischer Aufladungen von Oberflächen, wird rückgeführte Messtechnik benötigt. Etablierte Messgeräte zum Nachweis elektrostatischer Ladungen besitzen den Nachteil, dass diese bei der Bestimmung...

[ mehr ]

Bei der Verwendung von Hebeanlagen im Nachgang von Leichtflüssigkeitsabscheidern an Tankstellen oder Waschanlagen muss das Innere der Hebeanlage immer dann in einem explosionsgefährdeten Bereich eingestuft werden, wenn entweder entzündbare Gefahrstoffe direkt eingeleitet werden können oder aus dem Kanalnetz eine explosionsfähige Atmosphäre zurückströmen kann.

[ mehr ]

Die Zündquelle ‚heiße Oberfläche‘ ist durch die Zündtemperatur charakterisiert, die in Gefäßen von 0,2 l Volumen mit genormten Bestimmungsverfahren ermittelt wird. Ältere Beobachtungen deuten jedoch darauf hin, dass die Zündtemperatur in größeren Gefäßen deutlich niedriger liegen kann. Zur Klärung des Sachverhaltes und Ermittlung eines geeigneten Abschätzverfahrens wurde das vorliegende, von BGRCI...

[ mehr ]

Neuartige und erst vor wenigen Jahren entdeckte Festkörper, sogenannte ‚Topologische Isolatoren‘ (TI), sind nur an ihrer Oberfläche elektrisch leitend. In dünnen Schichten ferromagnetischer TI tritt der anomale Hall-Effekt auf, bei dem der Hall-Widerstand bereits ohne äußeres Magnetfeld quantisiert ist. Erstmals wurde dies jetzt mit einer Messunsicherheit im sub-ppm Bereich gezeigt.

[ mehr ]

Das revidierte Internationale Einheitensystem, das SI, wird auf sieben definierenden Konstanten beruhen. Zur Darstellung der SI Einheiten auf Basis der definierenden Konstanten werden in vielen Fällen Methoden der Quantenmetrologie benutzt. Vor diesem Hintergrund hat das Bureau International de Poids et Mesures (BIPM) einen Workshop über den Einsatz von Quantentechniken in der Metrologie...

[ mehr ]

Mittels magnetischer Tunnelkontakte ist es möglich, quantitative Temperaturmessungen mit einer Zeitauflösung im Subnanosekunden-Bereich durchzuführen. Dabei wird der Tunnelkontakt aufgrund seines temperaturabhängigen Tunnelwiderstands als kalibriertes Thermometer verwendet. Das Prinzip wurde in der PTB für die zeitaufgelöste Messung von laserinduzierten Temperaturerhöhungen demonstriert und kann...

[ mehr ]

Beim Quanten-Hall-Effekt, einer der Säulen des "Neuen SI", wurde immer wieder mit höchster Genauigkeit überprüft, dass ein gemessener Widerstand nur von Naturkonstanten abhängt. Nun gelang dies erstmals auch in einem Material, bei dem nicht mehr Elektronen den Strom tragen, sondern ein Verbund aus magnetischen Flussquanten und Elektronen, sogenannte Komposit-Fermionen.

[ mehr ]

Im Rahmen der Entwicklungen für Antennenmesstechnik hat der Fachbereich Hochfrequenz und Felder erfolgreich die Sensorik für Luftraumüberwachungsradare (ASR) an den Flughäfen Hannover und Wunstorf getestet. Derartige Radaranlagen sind fest installiert und lassen sich weder auf dem Antennenscanner noch auf dem Antennenfreifeld der PTB charakterisieren. Solche Anlagen müssen direkt am Aufstellort...

[ mehr ]

Im Rahmen einer bilateralen Kooperation zwischen der PTB und einem Industriepartner werden neuartige Normalwiderstände entwickelt. Auch nach der Neudefinition des internationalen Einheitensystems (SI) werden sie benötigt, um die geringe Unsicherheit der Quantennormale weiterzugeben.

[ mehr ]