Logo PTB

Abteilungsnachrichten

Aktuelles

Photonic integrated circuits (PICs) are revolutionizing nanotechnology, with far-reaching applications in telecommunications, molecular sensing, and quantum information. PIC designs rely on mature nanofabrication processes and readily available and optimised photonic components (gratings, splitters, couplers). Hybrid plasmonic elements can enhance PIC functionality (e.g., wavelength-scale...

[ mehr ]

Die PTB hat als erstes nationales Metrologieinstitut weltweit die Rückführung für Streuparametermessungen mit dem neuen koaxialen Steckverbinder vom Typ 1,35 mm aufgebaut. Der Steckverbinder deckt Frequenzen bis zu 90 GHz ab und wird in den nächsten Ausgaben der relevanten IEEE- und IEC-Normen aufgenommen werden. Dies ist das Ergebnis einer Kooperation zur Entwicklung eines Verbinders für...

[ mehr ]

In der PTB wurde eine neue Methode zur Bestimmung der Aktivität von Actinium-225 entwickelt. Die Methode basiert auf Flüssigszintillationszählern und die spezifische Aktivität einer entsprechenden Lösung wurde mit einer relativen Unsicherheit von nur 0,16 % bestimmt. Darüber hinaus wurden die Halbwertszeiten von Actinium-225 und Polonium-213 sehr genau gemessen.

[ mehr ]

Verbundprojekt »LamA-connect« entwickelt intelligente und BSI-konforme Steuerungs- und Abrechnungskonzepte für die Ladeinfrastruktur.
Wenn zu Spitzenzeiten viele Elektroautos gleichzeitig geladen werden, kann dies zu Netzüberlastungen führen. Im Verbundprojekt »LamA-connect« entwickelt die PTB zusammen mit insgesamt 11 Partnern unter Führung des Fraunhofer IAO Lösungen, die ein sicherheits-,...

[ mehr ]

Ein neuer Algorithmus für die Rekonstruktion atomarer Verteilungen in
3D-nanostrukturierten Oberflächen

In der PTB wurden in den letzten Jahren neue Methoden zur elementspezifischen Rekonstruktion von periodisch nanostrukturierten Oberflächen entwickelt. Aktuelle experimentelle Studien haben gezeigt, dass es möglich ist, die räumliche Verteilung verschiedener Atome in den Nanostrukturen durch...

[ mehr ]

Anfang diesen Jahres wurde das DFG-Projekt „Bayesian compressed sensing for nanoscale chemical mapping in the mid-infrared regime“ gestartet. Das Ziel des Projektes ist es, die bei der Rastersonden-basierten Spektroskopie mit breitbandiger Infrarot-Synchrotronstrahlung bei hohem Messzeitaufwand erzeugten großen Datenmengen zu reduzieren. Die pixelweise Datenerfassung beim herkömmlichen...

[ mehr ]

Im Rahmen des von der PTB koordinierten Europäischen Forschungsprojekts „NanoMag“ wurden verschiedene Kalibrierverfahren zur Rückführung magnetischer Feldmessungen mit Ortsauflösung von einigen zehn Nanometern miteinander verglichen und validiert. Die Ergebnisse dieser Forschungsarbeiten wurden kürzlich in der angesehenen Fachzeitschrift „Small“ publiziert.

[ mehr ]

Das Ioffe-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften in St. Petersburg hat Prof. Dr. Mathias Richter, Leiter der Abteilung 7 der PTB zum Ehrenmitglied ernannt. Diese Ehrung wird seit 1992 jährlich auch externen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zu Teil. Der Preisträgervortrag bei der Zeremonie am 24. Januar 2020 ...

[ mehr ]

A round robin comparison of freeform form measurements was carried out by the project partners and stakeholders of a European metrology research project. Altogether six measuring instruments were considered: five different (pointwise and areal) optical devices and one tactile device. Three optical freeform surfaces were used for the comparison measurements, where two specimens were measured by...

[ mehr ]

The paper presents the effect of mechanical mounting of optical reference elements on their surface shape. Optical reference surfaces are key elements when traceable, highly accurate and precise optical surface measurements are required. In order to calibrate measuring instruments and compare the metrological capabilities of different metrology institutes, universities and other stakeholders, the...

[ mehr ]

Im Rahmen des EMPIR-Projekts 16ENV04 "Preparedness" entwickelt die PTB ein spektrometerbasiertes Dosimetriesystem, das betrieben werden kann, während es an einem unbemannten Luftfahrzeug (UAV) befestigt ist. Das Überwachungssystem hat das Ziel, die Exposition der Einsatzkräfte gegenüber ionisierender Strahlung im Falle eines nuklearen oder radiologischen Vorfalls zu minimieren, da die UAV ein...

[ mehr ]

UHDpulse – „Metrology for advanced radiotherapy using particle beams with ultra-high pulse dose rates“ ist ein im September 2019 gestartetes EMPIR-Projekt mit dem Ziel Dosimetriestandards für die FLASH-Strahlentherapie, die VHEE-Strahlentherapie sowie lasergetriebene medizinische Beschleuniger zu entwickeln bzw. zu verbessern. Bei diesen neuartigen Strahlungsmodalitäten sind die...

[ mehr ]

Die MR bildgeführte Strahlentherapie, d.h. die Bestrahlung mit hochenergetischer Photonenstrahlung bei gleichzeitiger Bildgebung mittels MR-Tomographie, könnte in den kommenden Jahren zu einer der Standardmethoden in der Strahlentherapie werden. Zur Gewährleistung einer präzisen Dosimetrie in Anwesenheit starker Magnetfelder werden geeignete Primär- und Sekundärnormale zur Messung der...

[ mehr ]

Die Bestrahlung tumorösen Gewebes mit hochenergetischen Photonen ist eine weitverbreitete Behandlungsmethode. Etwa jeder zweite Patient unterzieht sich bei einer Krebserkrankung einer solchen Behandlung. Einige Kliniken verfügen inzwischen über innovative Spezialgeräte (MR-Linacs), mit welchen sich die Strahlung noch präziser auf das erkrankte Gewebe lenken lässt. Die PTB untersucht Methoden um...

[ mehr ]

Die primäre Messung der Wasserenergiedosis für Röntgentherapie-Strahlungsqualitäten mit Hilfe von Kalorimetern ist extrem zeitaufwändig. Alternativ können Ionisationskammern frei in Luft in der Messgröße Luftkerma kalibriert werden, um dann mit Hilfe von Umrechnungsfaktoren den Kalibrierfaktor für die Wasserenergiedosis zu berechnen. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt...

[ mehr ]

Die Referenzdosimetrie mit kalibrierten Ionisationskammern in Kohlenstoffstrahlen weist derzeit noch eine deutlich höhere Messunsicherheit auf als in hoch-energetischen Photonenfeldern. Dies ist vor allem auf eine hohe Unsicherheit des Korrektionsfaktors für die Strahlungsqualität kQ zurückzuführen, der aufgrund fehlender experimenteller Daten theoretisch bestimmt wird.

In einem vorangegangenen...

[ mehr ]

Mathematische model observer werden für die Ermittlung der Bildqualität am CT eingesetzt. In einem gemeinsamen Forschungsvorhaben der beiden Abteilungen Ionisierende Strahlung und Medizinphysik und metrologische Informationstechnik wurde ein neuartiger model observer auf Basis eines Regressionsverfahrens entwickelt, bei dem insbesondere Korrelationen in den Bildern berücksichtigt werden. In einer...

[ mehr ]