Logo PTB

Abteilungsnachrichten

Aktuelles

Die Frequenzinstabilität und systematische Unsicherheit der neuesten Generation optischer Uhren liegt heute im Bereich von wenigen 10-18. Vergleiche zwischen Atomuhren müssen den Unterschied der relativistischen Rotverschiebungen der Uhrenfrequenzen berücksichtigen, der proportional ist zu dem Unterschied des Schwerepotentials, in dem sich die Uhren jeweils befinden. Dabei setzt sich das...

[ mehr ]

Ein Forscherteam der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt wurde mit dem Helmholtz-Preis 2018 in der Kategorie "Anwendung" ausgezeichnet. Dr. Dietmar Drung (Abteilung 7), Dr. Martin Götz, Eckart Pesel und Dr. Hansjörg Scherer (alle Abteilung 2) erhielten den Preis, der als renommierteste Auszeichnung in Bereich der Metrologie gilt, für bahnbrechende Verbesserungen im Bereich der rückgeführten...

[ mehr ]

PTB und ASML nehmen bei BESSY II ein neues Forschungs-Strahlrohr in Betrieb      

Die fortschreitende Miniaturisierung der Mikroelektronik macht es unumgänglich: Zukünftig müssen die Strukturen auf den Mikrochips und anderen Bauteilen mithilfe von Lithografie im EUV-Bereich hergestellt werden, also mit einer extrem kleinen Wellenlänge von nur 13,5 nm. Für Testmessungen haben die Physikalisch-Tech...

[ mehr ]

Im Rahmen des 9. High Level Expert Meeting „Asphere Metrology“, ausgerichtet vom Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung e.V. (CC UPOB), wurde dieses Jahr erstmals der mit 1000 Euro dotierte Young Scientist Award vergeben. Dieser Preis soll junge Wissenschaftler aus dem Gebiet der ultrapräzisen Oberflächenbearbeitung fördern und auszeichnen. Die nominierten Kandidaten präsentierten...

[ mehr ]

Messungen in der Umgebung von verschiedenen Typen von Flugsicherungsanlagen haben bestätigt, dass Einflüsse von Windenergieanlagen auf die Signale dieser Systeme bestehen. Dies hat ein Forschungsprojekt unter Führung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt ergeben. Die bisher eingesetzten Messmethoden waren bisher weltweit nur bedingt geeignet, um solche Nachweise zu führen. Die Messergebnisse...

[ mehr ]

Raul Garcia Diez vom Helmholtz-Zentrum Berlin und ehemaliger Doktorand der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) wurde am 14. Februar 2018 in Berlin-Adlershof für seine in der Arbeitsgruppe Röntgenradiometrie im PTB-Labor bei BESSY II angefertigte Promotionsarbeit mit dem Dissertationspreis Adlershof 2017 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 3000 € dotiert und...

 

 

[ mehr ]

Längenmessungen mit höchster Genauigkeit erfordern extrem stabile äußere Bedingungen. Messinstrumente wie die Geodätische Basis der PTB detektieren minutenlang Erschütterungen, wenn Züge einige hundert Meter entfernt vorbeifahren. Solche Störungen wurden im Oktober 2017 bei Probemessungen untersucht. Güterzuge führten zu massiven Beeinträchtigungen, während Störungen durch Personenzüge auf einem...

[ mehr ]

Im Rahmen des EMRP Projektes ENV51 MeTra konnte eine Methode zur Bestimmung von Quecksilber(Hg)-Spezies in Oberflächenwasser entwickelt werden. Um eine Nachweisgrenze unter 1 ng/kg für Methyl-Hg sowie anorganisches Hg2+ zu erreichen, müssen die Proben zunächst extrahiert und dann entsprechend aufkonzentriert werden, bevor sie mit Gaschromatographie getrennt und mit ICP-MS bestimmt werden können....

[ mehr ]

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Ostseeforschung in Warnemünde (IOW) wurden in der PTB erstmals pH-Werte von Meerwasser mit einem mittleren Salzgehalt (5-20 g pro kg Meerwasser) rückführbar auf das primäre pH-Normal der PTB gemessen. Dies sichert die Vergleichbarkeit von in der Ostsee gemessenen pH-Werten, welche z.B. für die zuverlässige Quantifizierung der Meerwasserversauerung zwingend...

[ mehr ]

Die Bestimmung der Hämoglobin-A2 Fraktion im Blut ist ein diagnostisches Mittel im Screening zur Erkennung von Trägern der Erbkrankheit ß-Thalassämie. Ringversuche (External Quality Assessment Schemes, EQAS) zeigen jedoch, dass die Vergleichbarkeit der Routinetests verbessert werden muss, um die Populationen (normal: < 3.5% HbA2 und Träger der Krankheit: > 4%:) zuverlässiger unterscheiden zu...

[ mehr ]

Im Rahmen des EMPIR Projekts 15HLT05 mit dem Titel „Metrology for multi-modality imaging of impaired tissue perfusion” werden Konzepte für die personalisierte Dosimetrie für die Computertomographie mittels Monte-Carlo Simulationen untersucht. Für die detaillierte Simulation der Dosis im Patienten werden gerätespezifische Parameter benötigt, wie das Photonenfluenzspektrum der Röntgenröhre sowie die...

[ mehr ]

Bis heute sind die Unsicherheiten in der Dosimetrie von Ionenstrahlen mit Hilfe von Ionisationskammern dreimal größer als in der Dosimetrie von konventionellen, hoch-energetischen Photonenstrahlen. Dies liegt maßgeblich an der relativ großen Messunsicherheit des sogenannten kQ-Faktors, welcher das unterschiedliche Ansprechvermögen von Ionisationskammern auf die verwendete Strahlungsqualität Q...

[ mehr ]

Im Allgemeinen dürfen Konformitätsbewertungen von Messgeräte nach dem Mess- und Eichgesetz (MessEG) von der PTB nur durchgeführt werden, wenn es nicht genügend private Konformitätsbewertungstellen gibt. Eine besondere Situation besteht jedoch für Messgeräte zur Messung der Dosis ionisierender Strahlung. Hier obliegt die Konformitätsbewertung der Bauart gemäß § 14 MessEG ausschließlich der PTB.

[ mehr ]

Im Fachbereich Strahlenschutzdosimetrie wurde eine Softwarestruktur entwickelt, die die Steuerung, Datenaufnahme und Datenanalyse auf der Basis eines einheitlichen Konzeptes zusammenführt (Quad-Core-Modell). Grundlage des Konzepts ist eine für alle Messplätze einheitliche Softwarebibliothek.

[ mehr ]

Die Arbeitsgruppe 6.33 Strahlenschutz an Röntgenstrahlenerzeugern wurde eingerichtet, um die bisherige Aufgabe der Bauartprüfung nach RöV durchzuführen. Mit dem Inkrafttreten des neuen StrlSchG werden auf die PTB weitere Aufgaben hinzukommen. Die Aufgabe von 6.33 wird wesentlich erweitert, um das gesamte Verfahren der Bauartzulassung nach § 45 StrlSchG durchzuführen. Die Aufgabe umfasst die...

[ mehr ]