Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt
Der Eingangsbereich der PTB in Braunschweig

Fakten zur PTB

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt ist das nationale Metrologieinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Als zweitgrößtes Metrologieinstitut der Welt genießt sie in der Forschung rund um die Einheiten und das genaue Messen international hohes Ansehen. Sie ist Dienstleisterin für Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, denn in all diesen Bereichen sind zuverlässige Messungen essenziell. Sie berät die deutsche Bundesregierung in allen Fragen des Messwesens. Organisatorisch ist sie eine Ressortforschungseinrichtung und Oberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz.

Standorte

Das älteste Gebäude auf dem Charlottenburger Campus, das Observatorium.
(Quellenangabe: Physikalisch-Technische Bundesanstalt)

Abbestraße 2-12,
10587 Berlin-Charlottenburg,
Telefon: (030) 3481-0

[ mehr ]

Luftaufnahme des Campus Adlershof
(Quellenangabe: Physikalisch-Technische Bundesanstalt)

Willy-Wien-Laboratorium mit der Metrology Light Source:
Magnusstr. 9.
12489 Berlin

BESSY II:
Albert-Einstein-Str. 15.
12489 Berlin

[ mehr ]

Mitarbeitende

In der PTB arbeiten insgesamt ca. 2100 Menschen, davon rund 1700 in Braunschweig.

Präsidentin: Prof. Dr. Cornelia Denz

Seit Mai 2022 ist Prof. Dr. Cornelia Denz die neue Präsidentin der PTB und wird die Leitlinien dieser 135-jährigen Institution prägen.

[ mehr ]

Dr.-Ing. Prof. h. c. Frank Härtig

Vizepräsident: Dr.-Ing. Prof. h. c. Frank Härtig

[ mehr ]

Mitglied des Präsidiums: Dr. Annette Röttger

[ mehr ]

Struktur

Die PTB besteht aus neun wissenschaftlich-technischen Abteilungen. Zwei davon, Abteilung 7 (Temperatur und Synchrotronstrahlung) sowie Abteilung 8 (Medizinphysik und metrologische Informationstechnik) sind in Berlin zu Hause. Die Abteilungen sind in ca. 77 Fachbereiche bzw. Referate und rund 200 Arbeitsgruppen unterteilt.

[ mehr ]

Jahresetat

Gesamtbudget: ca. 260 Mio Euro
zusätzlich eingeworbene Drittmittel für Forschungsvorhaben: ca. 24 Mio Euro

Die PTB gehört mit dem Opens external link in new windowNIST in den USA und dem Opens external link in new windowNPL in Großbritannien zu den führenden Instituten der Metrologie. (Metrologie: Wissenschaft vom exakten Messen.) Als das nationale Metrologieinstitut Deutschlands ist die PTB oberste Instanz bei allen Fragen des richtigen Messens.

Im Einheiten- und Zeitgesetz (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2008, Teil I, Nr. 28, S. 1185 ff., 11.Juli 2008) sind ihr alle Aufgaben zur Darstellung und zur Weitergabe der Einheiten übertragen worden. Alle gesetzlich relevanten Aspekte zu den Einheiten sowie die Zuständigkeiten der PTB sind in diesem Gesetz gebündelt.

Initiates file downloadIhre Aufgaben sind die Bestimmung von Fundamental- und Naturkonstanten, Darstellung, Bewahrung und Weitergabe der gesetzlichen Einheiten des SI, Sicherheitstechnik, ergänzt um Dienstleistungen wie den Opens external link in new windowDeutschen Kalibrierdienst (DKD) und Messtechnik für den gesetzlich geregelten Bereich, die Industrie sowie Technologie-Transfer. Als Basis für ihre Aufgaben betreibt die PTB in enger Kooperation mit Universitäten, anderen Forschungseinrichtungen sowie der Industrie Grundlagenforschung und Entwicklung im Bereich der Metrologie.

[ mehr ]

Geschichte

1887: Gründung als Physikalisch-Technische Reichsanstalt (PTR) auf Initiative und nach Ideen von Werner von Siemens und Hermann von Helmholtz
1898: Erste gesetzliche Aufgaben: Darstellung und Bewahrung der elektrischen Einheiten, Prüfung von Messgeräten für elektrische Größen.
1950: Gründung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig
1953: Eingliederung der PTR in Berlin-Charlottenburg als "Institut Berlin" in die PTB.
1977: Staat und Wirtschaft gründen den Deutschen Kalibrierdienst (DKD) zur staatlich zertifizierten Kalibrierung von Normalen und Messgeräten, dessen Leitung bei der PTB liegt.
1990: Übernahme von Aufgaben des Bereiches Messwesen des "Amtes für Standardisierung, Meßwesen und Warenprüfung" (ASMW) der ehemaligen DDR. Die PTB beschäftigt zu diesem Zeitpunkt über 2000 Mitarbeiter.
2002: Evaluation der PTB im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit durch eine internationale Expertenkommission in Bezug auf Profil und Qualität der Arbeit – mit exzellentem Ergebnis.
2008: Im Auftrag der Bundesregierung wird die PTB vom Wissenschaftsrat evaluiert – mit exzellentem Ergebnis.
2012: "125 Jahre genau": Im März 2012 blickt die PTB auf eine 125-jährige (Erfolgs-) Geschichte zurück – mit einem internationalem Symposium und einem Festakt in der Braunschweiger Stadthalle.