Logo der PTB - Messen, Forschen, Wissen
Symbolbild "Zeitschriften"

Weltweit größte Anlage für Drehmomentkalibrierungen

Drehmomentaufnehmer können in der PTB jetzt bis in den MN · m-Bereich kalibriert werden. Mit der neuen 1,1-MN · m-Drehmoment- Normalmesseinrichtung stehen in der PTB Messeinrichtungen über neun Dekaden zur Verfügung, die weitgehend alle Anforderungen aus Industrie und Forschung mit der erforderlichen Messunsicherheit abdecken können.

Die neue 1,1-MN · m-Drehmoment-Normalmesseinrichtung der PTB befindet sich derzeit in der Erprobungsphase, wird aber von der Industrie bereits nachgefragt. So konnte schon mit dieser Anlage für das Prüffeld von Siemens Power Generation eine spezielle Messwelle kalibriert werden, die zur Leistungsmessung an Prototypen von schweren Kraftwerks-Gasturbinen zum Einsatz kommt.

Weltweit waren bisher rückführbare Kalibrierungen bis 200 kN · m nur in Frankreich, im metrologischen Staatsinstitut LNE/Paris, möglich. Mit der neuen PTB-Anlage können nun Messmittel bis zu einem Drehmoment von 1,1 MN · m mit einer Messunsicherheit von 0,1 % kalibriert werden. Der Einbauraum dieser Normalmesseinrichtung ermöglicht es auch, Messgeräte mit einem höheren Nennmoment (derzeitig werden weltweit Aufnehmer bis 2,5 MN · m hergestellt) in die Einrichtung einzupassen und in Teilbereichen zu kalibrieren.

Das Drehmoment wird – im Gegensatz zu der mit Direktbelastung dargestellten Skala bis 20 kN · m – über einen gleicharmigen Doppelhebelarm mit mechanischen Spindelantrieben in der unteren Maschinenplattform erzeugt. Der zu kalibrierende Drehmomentaufnehmer wird vertikal in Reihe zu einem Drehmoment-Referenzaufnehmer eingebaut. Die Konstruktion erlaubt es, das wirkende Drehmoment über die Zug-Druckkraftaufnehmer, die an einem Doppelhebelarm in dem oberen Querhaupt angeordnet sind, nahezu störkomponentenfrei zu messen.

Seit Mai 2004 befindet sich das Normal in der Erprobung und Justage. Erste Kalibrierungen bis 100 kN · m und nachfolgend bis 700 kN · m sowie Testergebnisse bis 1,1 MN · m bestätigen die Funktionsfähigkeit der Einrichtung und des gewählten Funktionsprinzips. Bereits in dieser Phase wurden erste Kalibrieraufträge der Industrie durchgeführt. Ab 2005 soll der reguläre Kalibrierbetrieb aufgenommen werden.

Ansprechpartner:

Telefon: +49-531-592-0