Logo PTB

Stellenausschreibung

Postdoc oder Doktorand (m/w/d) der Fachrichtung Chemie mit physikalisch-chemischem Schwerpunkt, alternativ in einer Natur- oder Ingenieurwissenschaft mit physikalisch-chemischer und/oder sicherheitstechnischer Ausrichtung (19-108-3)Mittwoch, 11. September 2019

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) ist das nationale Metrologie-Institut der Bundesrepublik Deutschland mit wissenschaftlich-technischen Dienstleistungsaufgaben und fördert Fortschritt und Zuverlässigkeit in der Messtechnik für Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

Im Fachbereich 3.7 „Grundlagen des Explosionsschutzes“ der Abteilung 3 ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

 

 

Postdoc oder Doktorand (m/w/d) der Fachrichtung Chemie
mit physikalisch-chemischem Schwerpunkt, alternativ in einer Natur- oder Ingenieurwissenschaft mit physikalisch-chemischer und/oder sicherheitstechnischer Ausrichtung

 

 

Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet, für Doktoranden auf 3 Jahre. Der Dienstort ist Braunschweig.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD Bund (85% für Doktoranden).

 

Aufgabengebiet:

Untersuchung der Wirksamkeit von Flammendurchschlagsicherungen gegen Detonationen und fundamentale Untersuchung von Detonationsprozessen im Rahmen eines Drittmittel-Forschungsprojektes (Kooperation mit Industrie/Forschungsinstituten).

Flammendurchschlagsicherungen verhindern in gasfördernden Systemen den Durchtritt von Explosionen von einem Anlageteil in den anderen. Dadurch wird unmittelbar größerer Schaden einer Zündung auf Personen und Anlagen abgewendet. Um die Wirksamkeit der Flammendurchschlagsicherungen sicherzustellen, müssen diese eine Baumusterzulassung durchlaufen. Der Ablauf der Baumusterprüfungen hängt wesentlich von den Bedingungen und der Art der zu erwartenden Explosionen ab. Das wesentliche Ziel der Arbeit ist daher, Erkenntnisse zur Auswirkung nicht-atmosphärischer Bedingungen auf den Explosionsverlauf in Rohrleitungen zu gewinnen und mit deren Hilfe zuverlässige und sichere Prüfverfahren zu entwickeln. Durch die Teilnahme der Projektpartner in der Normung leistet die Forschung direkten Beitrag zur Sicherheit von Prozessen mit explosionsgefährlichen Stoffen.

 

  • Entwicklung eines normungsfähigen Verfahrens für die Untersuchung der Widerstandsfähigkeit von Detonations-Flammendurchschlagsicherungen bei nicht-atmosphärischen Bedingungen, Planung und Durchführung der Experimente
  • Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen zu den Zündvorgängen und dem Explosionsverlauf
  • Präsentation der Ergebnisse im Projektteam und auf Fachtagungen sowie schriftliche Publikationen

 

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom) der Fachrichtung Chemie mit physikalisch-chemischem Schwerpunkt, alternativ in einer Natur- oder Ingenieurwissenschaft mit physikalisch-chemischer und/oder sicherheitstechnischer Ausrichtung
  • Erfahrungen in mindestens einem der folgenden Punkte sind von Vorteil:
    o   Erstellung und Betrieb komplexer messtechnischen Aufbauten
    o   Sicherheitstechnische Fragestellungen im Explosionsschutz
    o   Untersuchung von verbrennungsdynamischen Vorgängen
    o   Modellierung von verbrennungsdynamischen Vorgängen
    o   Auswertung komplexer Daten (Programmierkenntnisse Python, Java, Origin)
    o   Messplatzautomatisierung (Programmierkenntnisse LabView)
  • Interesse an interdisziplinären Fragestellungen
  • Selbstständige Arbeitsweise, hohes Engagement und Zielstrebigkeit
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu internationalen Dienstreisen, Projekttreffen und Messkampagnen

 

Weitere fachliche Informationen zu dieser Stelle erhalten Sie bei
Herrn Dr. A. Lucassen, Tel.: 0531 592-3720, E-Mail: arnas.lucassen(at)ptb.de oder
Herrn Dr. M. Beyer, Tel.: 0531 592-3700, E-Mail: michael.beyer(at)ptb.de.

 

Link zum Fachbereich

 

Die PTB fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert.
Die PTB bietet im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten flexible Teilzeitmodelle an,
um insbesondere die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Bitte nutzen Sie unser

oder bewerben Sie sich auf dem Postweg:

Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Referat "Personal"
Kennziffer 19-108-3
Bundesallee 100
38116 Braunschweig


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen per E-Mail nicht entgegennehmen.

Die Bewerbungsfrist endet am 11. September 2019.