Logo PTB
Mit Metrologie in die Zukunft - Herausforderung Umwelt und Klima

Umwelt

Was kommt aus dem Auspuff?

Laborgebäude der PTB für Baumusterprüfungen von Abgasmessgeräten
Das neue Laborgebäude der PTB für die Baumusterprüfung von KfZ-Abgasmessgeräten

Dieselskandal, Stickoxidgrenzwerte, Fahrverbote in deutschen Innenstädten – all dies sind Themen, die aktuell für viele Diskussionen sorgen. Die PTB hat einen gesetzlichen Auftrag, wenn es um die Überwachung von Schadstoffen in Fahrzeugabgasen geht; sie führt Konformitätsprüfungen für Abgas- und Partikelmessgeräte durch und kalibriert Messgeräte sowie Transfernormale für Eichbehörden und Prüfinstitutionen. Bereits seit vielen Jahren liegt ein Schwerpunkt der PTB darauf, primäre und sekundäre Partikelanzahlnormale zu entwickeln, um die Rückführung von (Nano-)Partikelzahlmessungen auf international anerkannte Normale sicherzustellen. In naher Zukunft wird die rückführbare Messung der Partikelzahlkonzentration in der Abgasuntersuchung (AU) gesetzlich vorgeschrieben; dafür errichtet die PTB mehrere Aerosolforschungs- und Prüflabore. Auch die rückgeführte Messung von Stickoxiden wird intensiv vom Gesetzgeber diskutiert. Auf eine Einführung einer NOx-AU bereitet sich die PTB daher ebenfalls vor. Außerdem betreibt sie Forschung zu einer verbesserten Rückführung bei mobilen Emissionsmessungen (RDE, PEMS) im Rahmen der herstellerseitigen KFZ-Zulassung. Abgasmessungen, die auch im realen Fahrprozess oder der KFZ-Werkstatt Grenzwerte verlässlich (sprich: SI-rückgeführt) messen und die nötigen Spezifikationen einhalten, sind für die AU und zukünftig auch für die KFZ-Typprüfung unerlässlich. Die PTB hat daher verschiedene europäische Metrologie-Forschungsprojekte „PartEmission“, „Autopart“ oder Opens external link in new window„METROPEMS“ initiiert und koordiniert.


Beteiligter Fachbereich
Opens internal link in current window3.4 Analytische Chemie der Gasphase