Logo der PTB - Messen, Forschen, Wissen
Mit Metrologie in die Zukunft - Herausforderung Digitalisierung

Digitalisierung - Kernziel 2

Die PTB beteiligt sich an der nachhaltigen Nutzbarkeit von Forschungsergebnissen und Daten.

Eine datengetriebene Forschung und Wirtschaft sind nur umsetzbar, wenn verlässliche Daten zugänglich und nachhaltig verwendbar sind. Entsprechend verlangen Forschungsförderer in zunehmendem Maße, dass die Forschungsergebnisse sachgerecht dokumentiert, langfristig archiviert und möglichst kostenfrei öffentlich zugänglich gemacht werden. Diese Anforderungen an das Datenmanagement werden mit dem Akronym FAIR Data zusammengefasst: Daten sollten auffindbar (Findable), zugänglich (Accessible), interoperabel (Interoperable) und nachnutzbar (Reusable) sein.

Diese Grundsätze finden zunehmend auch Eingang in die Wirtschaft, wo mit GAIA-X eine entsprechende Daten-Infrastruktur aufgebaut werden soll. Die PTB ist hier von Beginn an aktiv beteiligt und arbeitet an der Weiterentwicklung der Metrology Cloud für eine Integration von GAIA-X und einer „QI-Digital“. So soll die Basis gelegt werden für eine auf der Metrology Cloud basierende „QI-Cloud“. Diese verbindet die Akteure in der QI, digitalisiert regulierte Prozesse und ermöglicht so neue Wertschöpfungen und die Ausnutzung von Synergieeffekten.

Forschungsdatenmanagement

Ein PTB-Ziel lautet: Datenbasierte Forschung und Entwicklung mit gesicherter Qualität und Reproduzierbarkeit. Aus diesem Grund beschäftigt sich die PTB unter anderem mit einem umfassenden Konzept für das Forschungsdatenmanagement. Im Rahmen individueller Beratungen erhalten Forschende in der PTB auf Wunsch Informationen zu allen mit dem Forschungsdatenmanagement verbundenen Aufgaben: Erstellung von Datenmanagementplänen, Dokumentation der Arbeitsschritte, Datenaufbewahrung und -veröffentlichung, Auswahl von Datei- und Metadatenformaten.

Ansprechpartner: Giacomo Lanza, PTB-Bibliothek, Telefon: (0531) 592-8132,
E-Mail: Opens local program for sending emailGiacomo.Lanza(at)ptb.de

Nationale Forschungsdateninfrastruktur

Um die nachhaltige Nutzbarkeit von Forschungsergebnissen nicht nur innerhalb der eigenen Einrichtung, sondern auch zwischen Forschungspartnern und der Industrie zu fördern, engagiert die PTB sich stark innerhalb des Vorhabens Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI). Sie soll die Datenbestände von Wissenschaft und Forschung systematisch erschließen, nachhaltig sichern und zugänglich machen sowie international vernetzen.  

Das internationale Einheitensystem (SI)

Das Rückgrat für alle Daten in der industriellen und gesetzlichen Metrologie weit über die Grenzen Deutschlands und Europas hinaus bildet das Internationale Einheitensystem (SI), an dessen Entwicklung die PTB seit über 100 Jahren aktiv beteiligt ist. Es ist beispiellos die Mutter aller international akzeptierten, interoperablen und wiederverwendbaren Daten. 2019 ist es der PTB mit ihren Partnern aus Industrie und Forschung gelungen, ein universelles Metadatenmodell Opens external link in new window(D-SI) für smarte metrologische Daten auf der Basis des SI abzustimmen. Dieses ist der Schlüssel für Messdatenformate, die in neuen digitalen Umgebungen wie dem Internet of Things (IoT) und Cyber-Physikalischen Systemen bestand haben sollen und insbesondere fehlerfrei von Maschinen sowohl als auch von Menschen verstanden werden müssen. Digitalanwendungen, wie im Gesundheitsbereich oder bei Verbrauchszählern, wären schlicht undenkbar, wenn ihre Zuverlässigkeit nicht gesichert wäre. Das D-SI findet bereits umfangreiche Verwendung in den europäischen Leuchtturmprojekten SmartCom und GEMIMEG-II zu maschinenlesbaren Digitalen Kalibrierscheinen.

Opens external link in new windowhttp://doi.org/10.5281/zenodo.3826517

Ansprechpartner: Daniel Hutzschenreuter, Opens internal link in current windowFB 9.4 "Metrologie für die digitale Transformation", Telefon: 0531 592 1149, E-Mail: Opens local program for sending emaildaniel.hutzschenreuter(at)ptb.de