Logo PTB

Klinische Dosimetrie in der Protonentherapie - Vom Wunsch zur klinischen Wirklichkeit

Kolloquium der Abteilung 6

Die Protonentherapie hat das Potential für schwierige Planungsaufgaben Lösungen zu bieten, die mit Photonen nicht zu erreichen sind. Die Besonderheiten der Protonentherapie gegenüber der IMRT werden anhand einiger Beispiele dargestellt.

Die für die klinische Dosimetrie hochenergetischer Photonen erstellten Konzepte lassen sich nicht 1-zu-1  auf die Protonentherapie übertragen. Die erforderlichen Anpassungen sind zum Teil noch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Zu den im Vortrag behandelten Themen gehören das PTV-Konzept, die relative biologische Wirksamkeit von Protonenstrahlung, der CT-Datensatz als virtuelles Phantom, Untersuchungen zur Vorhersage des relativen Bremsvermögens anhand von CT-Zahlen sowie die Bestimmung der Dosis außerhalb des behandelten Volumens.

Ein dosimetrischer Ringvergleich zwischen vier deutschen Protonentherapiezentren zeigt eine gute Übereinstimmung der Dosis- und Reichweitemessungen. Auf europäischer Ebene beschäftigt sich das European Particle Therapy Network - eine ESTRO-Taskforce - mit den Fragen der Protonen-Dosimetrie, um die Vergleichbarkeit der Protonentherapie zwischen den europäischen Zentren und mit anderen Strahlentherapiemodalitäten zu verbessern.