Logo PTB

ABGESAGT!
Änderungen im Rahmen des MRA - Ausgestaltung und Folgen für die ionisierende Strahlung

Kolloquium der Abteilung 6

Im internationalen Metrologie-System hat das ‘Mutual Recognition Arrangement‘ des ‘International Committee for Weights and Measures‘ (CIPM MRA) von 1999 eine zentrale und grundlegende Bedeutung. Es bildet den Rahmen für die gegenseitige Anerkennung der Gleichwertigkeit der metrologischen Leistungsfähigkeit der NMIs in der Darstellung und Weitergabe der Einheiten. Das Instrument hierfür sind die sog. CMC-Einträge (CMC: Calibration and Measurement Capabilities), in denen die NMIs ihre Leistungsfähigkeit und den zugehörigen Nachweis, z.B. durch einen erfolgreichen Vergleich, darlegen. Basis für die Akzeptanz des MRA sind die zuverlässigen und vertrauenswürdigen CMC-Einträge in der Key Comparison Data Base (KCDB). Dieses international etablierte System hat sich bewährt und für Industrie und Gesellschaft Vorteile gebracht.

Im Rahmen der 25. CGPM (General Conference of Weights and Measures) wurde 2014 beschlossen, eine Arbeitsgruppe einzurichten mit dem Ziel, das CIPM MRA weiterzuentwickeln. Der Abschluss-Bericht wurde 2016 veröffentlicht und umfasst 9 Empfehlungen mit insgesamt 28 Handlungs-Maßnahmen. Eine zentrale Empfehlung betrifft das Zusammenspiel von CMC-Einträgen der NMIs und ihren Dienstleistungen sowie die Rolle der NMI-Qualitätsmanagementsysteme. Um die hieraus sich ergebenden Vorteile aufzugreifen, hat EURAMET TC-IR das Papier „Proposal for a revised scheme for the CMCs for the IR fields Radioactivity, Dosimetry and Neutron Radiation” erarbeitet, das auf den Sitzungen des ‘Consultative Committee for Ionizing Radiation‘ (CCRI) und verschiedener Arbeitsgruppen im Jahr 2017 erstmals vorgestellt und diskutiert wurde. Die zentrale Kernaussage des EURAMET-Vorschlages wurde in dem CCRI-Dokument „The interpretation of a CMC“ aufgegriffen, dass auf der CCRI Sitzung 2019 offiziell verabschiedet wurde. Hiermit ist der Weg für eine grundlegende, mit vielen Vorteilen verbundene Neugestaltung der CMC-Einträge im Bereich ionisierende Strahlung frei.

Weiterhin wurden 2019 wichtige Beschlüsse zu zukünftig erlaubten CMC-Einträgen, den sog. service categories for IR und zu Vergleichsmessungen beschlossen. Eine weitere Neuerung sind die geänderten Arbeitsabläufe im Kontext der CMCs und Vergleichsmessungen durch den offiziellen Start der neuen Datenbank KCDB 2.0 Ende 2019.

In drei Vorträgen werden die Beschlüsse der CCRI-Sitzung von Juni 2019 vorgestellt, die Auswirkung im Bereich Radioaktivität diskutiert und die mögliche praktische Umsetzung anhand der CMC-Einträge für die Neutronenstrahlung erläutert.