Logo PTB

MR-spektroskopischer Nachweis von Stoffwechselumstellung durch ketogene Diät

12.01.2015

Unterzieht man sich einer ketogenen Diät, d.h. sehr geringer Kohlenhydrat- und hoher Fettanteil in der Ernährung bei insgesamt begrenzter Kalorienzufuhr, dann passt sich der Stoffwechsel im Körper an, um die Energieversorgung insbesondere des Gehirns von Glucose auf Ketonkörper (Acetoacetat, 3-Hydroxybutyrat, Aceton) umzustellen. Ketogene Diät war früher das häufig einzige Heilmittel bei schweren neurologische Erkrankungen wie Epilepsie und wird heute zunehmend als Therapiemaßnahme bei verschiedenen neurologischen Störungen untersucht. In Kooperation mit der Charité-Neurologie akquirierten Wissenschaftler der AG In-vivo-MRT Magnetresonanz-Spektren aus dem Gehirn junger Neurowissenschaftler, die sich im Selbstversuch einer zweiwöchigen ketogenen Diät, gefolgt von einer gleichlangen Fastenphase, unterzogen hatten. Dabei konnten die durch die Diät vermehrt gebildeten Ketonkörper im Gehirn als neue Resonanzlinien im MR-Spektrum nachgewiesen werden. Dieser methodische Ansatz kann jetzt sowohl zur Erforschung von Stoffwechselreaktionen als auch zur Therapieüberwachung eingesetzt werden.