Logo PTB

Validiertes Spulenmodell

09.01.2015

Bei einer Abschätzung der im Körper eines Patienten absorbierten Hochfrequenzleistung während einer Untersuchung im MR-Tomografen stellt sich stets die Frage der Vertrauenswürdigkeit der genutzten Modellrechnungen. Im Rahmen des EMRP-Projekts HLT06 MR Safety wurde ein numerisches Modell der Körperspule des hauseigenen MR-Tomografen erstellt, um die damit in einem Körperphantom erzeugten hochfrequenten E- und B-Felder zu simulieren. Durch Vergleich der Simulationsergebnisse mit Messungen, die mit kalibrierten Feldsonden in und neben dem Phantom durchgeführt wurden, konnte das Spulenmodell optimiert und validiert werden. Kürzlich erfolgte Messungen der magnetischen Hochfrequenzfelder über dem Körper eines Probanden zeigen eine gute Übereinstimmung mit den Modellrechnungen unter Nutzung dieses Spulenmodells.