Logo PTB

Messung elektrischer Feldstärken aufgeladener versprühter Flüssigkeiten

01.12.2020

Die Kalibrierung von Feldstärkenmessgeräten erfolgt im idealisierten homogenen Feld eines statischen Messplattenkondensators [1]. In Regelwerken und einschlägigen Normen der Elektrostatik werden Grenzwerte für das Versprühen von Flüssigkeiten angegeben [2]. Diese Grenzwerte beruhen u.a. auf Messungen der elektrischen Feldstärke der durch die Ladungstrennung beim Prozess des Versprühens aufgeladenen Flüssigkeiten. Eine Überprüfung der Einsetzbarkeit dieser Feldstärkenmessgeräte für versprühte Flüssigkeiten erfolgte bisher nicht.

Um eine Überprüfung der Einsetzbarkeit zu gewährleisten, wird ein Wasserflachstrahl einer elektrostatischen Applikationsanlage genutzt. Durch das bekannte Potential des Flachstrahls kann die elektrische Feldstärke berechnet und mit der gemessenen elektrischen Feldstärke verglichen werden. Anhand dieser Methode (siehe Abbildung) lassen sich Aussagen treffen, bei welchen Parametern ein Feldstärkenmessgerät für Messungen elektrischer Feldstärken versprühter Flüssigkeiten geeignet ist.


Weiterführende Infos zu finden unter:
Opens external link in new windowhttps://iopscience.iop.org/article/10.1088/1742-6596/1322/1/012019


[1] G. Lüttgens, W. Schubert, S. Lüttgens, U. v. Pidoll, S. Emde (2020): Statische Elektrizität Durchschauen – Überwachen – Anwenden, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA, Weinheim

[2] TRGS 727 Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen, Ausschuss für Gefahrstoffe - AGS-Geschäftsführung - BAuA, 2016.