Logo PTB
Symbolbild "News"

Ausschreibung: Helmholtz-Preis 2018

Auszeichnung für Präzisionsmessungen in Physik, Chemie und Medizin in den Kategorien „Grundlagenforschung“ und „angewandte Messtechnik”

14.09.2017

In der Welt der Metrologie – der Wissenschaft vom exakten Messen – ist er die höchste europäische Auszeichnung: der mit 20 000 Euro pro Kategorie dotierte Helmholtz-Preis. Mit ihm ehren der Helmholtz-Fonds e. V. und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft alle zwei bis drei Jahre Wissenschaftler für Präzisionsmessungen in Physik, Chemie und Medizin. Bewerbungsschluss für den Helmholtz-Preis ist der 18. Dezember 2017.

Poster Helmholtz-Preis 2018

Mit dem Helmholtz-Preis werden seit 1973 hervorragende wissenschaftliche und technologische Forschungsarbeiten auf dem Gebiet des Messwesens ausgezeichnet. Die Wissenschaftler können aktuelle Forschungsergebnisse einreichen, die einen Beitrag zur Grundlagenforschung leisten oder auf konkrete Anwendungen zielen. Die Arbeiten sollten in Europa oder in Zusammenarbeit mit deutschen Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftlern entstanden sein. Die Manuskripte können auf Deutsch oder Englisch verfasst werden. Der Helmholtz-Fonds e. V. fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist daher insbesondere an Bewerbungen von Frauen interessiert. Die Preisverleihung wird am 17. Mai 2018 im Rahmen des 670. WE-Heraeus-Seminars „Fundamental Constants: Basic Physics and Units“ im Physikzentrum in Bad Honnef stattfinden.

Die Bewerbungen können bis zum 18. Dezember 2017 elektronisch eingereicht werden an:

Prof. Dr. Joachim Ullrich, Vorsitzer des Verwaltungsrates des Helmholtz-Fonds e. V., c/o PTB, über die Bewerbungs-Internetseite: www.helmholtz-fonds.de/helmholtz-preis

Weitere Informationen:

www.helmholtz-fonds.de

Ansprechpartner in der PTB

Dr. Hans Werner Schumacher, Koordinator Helmholtz-Preis Tel.: +49 (0)531 592 2500, E-Mail: hans.w.schumacher@ptb.de