Logo PTB
Symbolbild "News"

Prof. Dr. Volkmar Kose, Vizepräsident der PTB, tritt in den Ruhestand

15.06.1998

Prof. Dr. Volkmar Kose, Vizepräsident der PTB, tritt in den Ruhestand

<xml></xml>Professor Kose wurde 1936 in Stettin geboren. Er tudierte an der Universität Göttingen Physik und wurde dort 1967 zum Dr. rer. nat. promoviert.

1968 begann er seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Angestellter in der PTB in Braunschweig mit der Aufgabe, ein neuartiges Spannungsnormal auf der Grundlege des 1962 theoretisch vorhergesagten Josephson-Effekts zu entwickeln. Im Rahmen dieses Projektes wurde er 1969 für ein Jahr an das amerikanische National Bureau of Standards in Boulder/Colorado abgeordnet. Nach seiner Rückkehr wurde ihm 1970 die Leitung des Laboratoriums „Mikrowellen“ und 1976 die Leitung der Gruppe „Hochfrequenzmeßtechnik“ übertragen. 1977 übernahm er die Leitung der Abteilung „Elektrizität“ der PTB, der er 12 Jahre vorstand. Mit großem Erfolg hat er in dieser Zeit die Arbeiten auf den Gebieten der Elektrischen Einheiten und der Präzisionsmeßtechnik vorangetrieben. Zusammen mit seinen Mitarbeitern gelang es ihm, die PTB auf diesen Gebieten in eine weltweit führende Position zu bringen, die sie bis heute hält. Seine Arbeitsergebnisse erfuhren nationale und internationele Anerkennung. So wuvde er u. a. zum Vorsitzenden der URSI-Kommission A „Electromegnetig Metrology“, zum Mitglied im Comité Consultatif d'Elegtricité der Meterkonvention, zum Mitglied des Vorstandes der deutschen Physikalischen Gesellschaft und zum Honorarprofessor an der TU Braunschweig berufen.

1989 wurde Prof. Kose Mitglied des Präsidiums der PTB. Gleichzeitig übernahm er die Leitung des Deutschen Kalibrierdienstes (DKD), dessen Technischer Direktor er seit seiner Gründung 1977 war. Er hat den Ausbau des DKD und seine internationale Einbindung in die europäischen Organisationen konsequent fortgesetzt. Mehrere Jahre war er stellvertretender Vorsitzender der Western European Calibration Cooperation (WECC). Maßgeblich war er an der Fusion von WECC und der Western European Laboratory Accreditation Cooperation (WELAC) zur EAL, European Cooperation for Accreditation of Laboratories) beteiligt.

 1993 wurde Prof. Kose Vizepräsident der PTB. Seitdem widmete er sich auch der überregionalen Zusammenarbeit im Bereich der Metrologie. Für die weltweit bestehenden oder in Entstehung begriffenen metrologischen Regionen in Europa (EUROMET-, Amerika (NORAMET und WIM) sowie im asiatisch-pazifischen Raum (APMP) hat er in Zusammenarbeit mit dem Bureau International des Poids & Mesures (BIPM) ein Modell für die Zusammenarbeit der Nationalen Metrologischen Institute entwickelt, für dessen Übertragung auch auf die Akkreditierungssysteme für Prüf- und Kalibrierlaboratorien er sich stark engagierte.

Mit Prof. Dr. Kose tritt ein Wissenschaftler in den Ruhestand, der sich bei seinen nationalen und internationalen Kollegen gleichermaßen durch seine hohe fachliche Kompetenz, seinen konsequenten Einsetz für die Sache der Metrologie, sein engagiertes und erfolgreiches Wirken für den DKD und durch seine ansprechende menschliche Art hohe Anerkennung erworben hat.