Logo PTB
Symbolbild Struktur

Kompetenzzentrum Photovoltaik-Metrologie

Da die Photovoltaik (PV) eine tragende Säule der zukünftigen Energieversorgung Deutschlands ist, baut die PTB das Kompetenzzentrum PV-Metrologie auf. Es bietet eine einmalige Infrastruktur aus Labor- und Freifeldkalibrierverfahren mit weltweit geringsten Messunsicherheiten und dient der metrologischen Absicherung der Energiewende. Deutsche Firmen, die teilweise auf dem Weltmarkt führend sind, finden hier in den Bereichen Kalibrierdienstleistung und PV-Messtechnik Unterstützung. Bereits jetzt nimmt die PTB bei der Solarzellenkalibrierung die weltweit führende Position ein. Durch das Kompetenzzentrum PV-Metrologie kommt der Bereich Solarmodule hinzu. Er umfasst die notwendigen Parameter für eine umfassende Kalibrierung bezüglich aller ertragsrelevanten Einflussgrößen.

Für die Ermittlung des Normjahresertrags von PV-Anlagen nach der Energy-Rating Normenreihe IEC 61853 muss der Einfluss verschiedenster Umgebungsbedingungen auf den Ertrag von Solarmodulen bestimmt werden. Die PTB konzentriert sich dabei auf die schwierig zu bestimmenden Größen STC-Leistung, Winkelabhängigkeit, Abhängigkeit vom Spektrum und Windgeschwindigkeitsabhängigkeit der Solarmodultemperatur. Hierfür werden Referenzmessplätze für Solarmodule aufgebaut, die es ermöglichen sollen, mit der weltweit geringsten Messunsicherheit alle nach Norm zu bestimmenden Eigenschaften von Referenzsolarmodulen hochgenau zu ermitteln. Diese umfassend charakterisierten Referenzmodule können dann von den Kunden der PTB, also den Kalibrierlaboratorien, für die Rückführung sowie die Validierung ihrer eigenen Messverfahren eingesetzt werden.

Durch die Bündelung von Kompetenzen in einem Kompetenzzentrum werden sich Synergieeffekte bilden, z. B. weil bei der Ermittlung von Vorkonditionierungsparametern die Module aus einem Forschungssolarpark wenige Minuten nach Abbau im benachbarten Labor mit höchster Genauigkeit kalibriert werden können.