Logo der PTB - Messen, Forschen, Wissen

Nachrichten der Abteilung 6

Nachrichten 2016

Die seit mehreren Jahren in der PTB eigesetzten MUDOS-Systeme (Muon Dosimetry System) sind in der 3. Generation weiterentwickelt worden. Die Bauweise ist nun kompakter, wodurch das ‚Sichtfenster‘ (Öffnungswinkel) des Detektors vergrößert wird. Die Anzahl der Bauteile ist gegenüber dem Vorgängermodell reduziert. Die Wartungsfreundlichkeit konnte deutlich erhöht werden.

Das Messprinzip basiert auf...

[ mehr ]

Für die Realisierung eines für gepulste Strahlung geeigneten Spektrometers wurde die dafür notwendige schnelle Datenerfassung und Datenverarbeitung auf Basis eines Field Programmable Gate Array (FPGA) erfolgreich realisiert. Dazu wurde eine Server-Software implementiert, die vom FPGA-Chip ausgeführt wird. Dieser Server dient zur Steuerung des späteren Time-over-Threshold-Spektrometers und zur...

[ mehr ]

Die Bestimmung der Wasser-Energiedosis DW für hochenergetische Elektronenstrahlung erfolgt typischerweise mit Hilfe von Ionisationskammern, die bei 60Co-Strahlung zur Anzeige der Wasser-Energiedosis kalibriert sind. Die Änderung des strahlungsqualitätsabhängigen Ansprechvermögens der Kammer wird dabei durch den sogenannten kQ Faktor berücksichtigt. Mit Hilfe eines Wasserkalorimeters wurden an den...

[ mehr ]

Strahlungsdetektoren auf der Basis von künstlich hergestelltem einkristallinem Diamant haben sich als hervorragende Kandidaten für hochauflösende Neutronenspektrometrie unter extremen Bedingungen herausgestellt. Insbesondere durch ihre gute Energieauflösung, die schnelle Signalanstiegszeit und ihre Strahlenhärte sind sie dafür geeignet, als Neutronenspektrometer für die Plasmadiagnostik am...

[ mehr ]

Grundlage einer jeden Ausgabe von Quellen (Lösung oder Festpräparat) an Kunden ist die Aktivitäts- und Verunreinigungsbestimmung. Die Gammaspektrometrie ist ein wichtiges Standbein des Fachbereiches Radioaktivität zur Weitergabe der Aktivitätseinheit neben LSC und Ionisationskammermessungen. Entscheidend ist jedoch, dass die Gammaspektrometrie das einzige Verfahren ist, das in der Lage ist...

[ mehr ]

Die PTB war Koordinator des ersten internationalen Vergleiches der Primärnormalmesseinrichtungen zur Darstellung der Einheit der Wasser-Energiedosis bei Röntgenstrahlungen mit Erzeugerspannungen zwischen 100 kV und 250 kV. Neben der PTB gibt es weltweit nur drei weitere nationale Metrologieinstitute, die derartige Primärnormale haben, nämlich die Niederlande, Frankreich und Italien Die Ergebnisse...

[ mehr ]

Die berechnete Dosisverstärkung in der Umgebung eines Goldnanopartikels bei Bestrahlung mit klinischen Photonenquellen ist signifikant (bis zu 300 nm Abstand mindestens Faktor 10). Eine Dosiserhöhung im Zellkern für eine typische Nanopartikel-Konzentration im Zytoplasma liegt aufgrund der Absorption in benachbarten Nanopartikeln niedriger, kann aber dennoch Faktoren von 2 oder höher erreichen.

[ mehr ]

Mit der wieder in Betrieb genommenen und erweiterten Messeinrichtung zur Alphaspektrometrie unter definiertem Raumwinkel können Quellen alphastrahlende Radionuklide kalibriert werden, die durch elektrolytische Abscheidung auf kreisrunden Probenträgern hergestellt wurden.

Ein vollständig neues Alphaspektrometer mit Schnellwechselvorrichtung für kurzlebige Nuklide wurde konzipiert, konstruiert und...

[ mehr ]

Die ICRU bereitet im Rahmen des Report Committee 26 on Operational Radiation Protection Quantities for External Radiation ein neues Konzept für die Definition der Messgrößen des Strahlenschutzes vor.

[ mehr ]

Nach Erscheinen der ISO/TS 18090-1 im August 2015 wurde die Anlage der PTB zur Prüfung von Dosimetern in gepulsten Röntgen-Strahlungsfeldern (20 keV bis 100 keV) anhand dieser Anforderungen noch einmal charakterisiert und überprüft. Dabei wurde der Parameterbereich (400 µs bis 10 s) ermittelt, in dem die Anlage gemäß dieser Spezifikation als Referenzanlage für gepulste Röntgen-Strahlung gilt.

[ mehr ]

Das kürzlich angelaufene EMPIR Projekt 15HLT05 mit dem Titel „Metrology for multi-modality imaging of impaired tissue perfusion“ befasst sich mit der Metrologie für die quantitative Analyse von Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße mit unterschiedlichen bildgebenden Verfahren zur Früherkennung von koronaren Herzerkrankungen. Neben anderen bildgebenden Verfahren werden auch Computertomographen...

[ mehr ]

Bei der Protonentherapie ist der Patient einer Sekundärstrahlung aus Neutronen, Photonen und geladenen Teilchen ausgesetzt.  Neutronenstrahlung kann dabei den größten Beitrag zur Dosis außerhalb des Zielvolumens liefern. Insbesondere bei pädiatrischen Behandlungen und der Bestrahlung von Schwangeren ist diese Dosis von Bedeutung, da die Schädigung gesunden Gewebes Sekundärtumore induzieren kann....

[ mehr ]