Logo PTB

Radonaktivitätsnormale

Als Quelle zur Herstellung von Radonaktivitätsnormalen wird festes RaSO4 in einer Edelstahleinfassung, eingebunden in eine evakuierbare Abfüllanlage aus Edelstahl, verwendet. Mit dieser Quelle kann Rn-222 bis zu einer Aktivität von etwa = 2,2 MBq erzeugt werden. Durch Evakuieren der Anlage und anschließendes Kühlen eines geeigneten Abfüllgefäßes mit flüssigem Stickstoff ist es möglich, Rn-222 vollständig aus der Quelle ohne Trägergas zu überführen. Durch Zufuhr eines Trägergases (N2) kann der Druck im Gefäß bis auf Normaldruck erhöht werden.

Als Abfüllgefäße werden bevorzugt Edelstahlzylinder mit Faltenbalgventilen (Volumen V = 50 cm3 bzw. = 100 cm3) benutzt oder auch Glaskolben verschiedener Volumina von V = 40 cm3 bis = 140 cm3.

Die Aktivität des Radongases wird mit einem kalibrierten Photonenspektrometer durch Messung der kurzlebigen, nach etwa 4 Stunden mit Rn-222 im radioaktiven Gleichgewicht stehenden Folgeprodukte bestimmt.

Die relative Messunsicherheit der Aktivität beträgt 2 %.

Verfügbarkeit: auf Anfrage