Logo PTB

EUROMET-Projekte zur Darstellung der Gasfeuchte

21.11.2005

Feuchtemesstechnik spielt in vielen Industrienationen eine große Rolle, insbesondere bei der Überwachung von Produktionsprozessen. Dies können extrem geringe Feuchten sein, wie z. B. bei der Herstellung von Computerprozessoren, aber auch hohe Feuchten sind relevant, z. B. bei der Herstellung von Pharmazeutika. Deshalb besteht ein erhebliches Interesse, die Rückführung für die Feuchte, realisiert durch die Metrologieinstitute der einzelnen Nationen, miteinander zu vergleichen. Die PTB hat sich in den Jahren 2004 und 2005 an zwei EUROMET-Projekten zu dieser Thematik beteiligt.

Im Rahmen des EUROMET-Projekts P621 wurde ein Ringvergleich zwischen insgesamt 24 Staatsinstituten durchgeführt, wobei sich neben 22 europäischen Nationen auch Russland und Südafrika beteiligt haben. Gemessen wurde mit jeweils zwei Tauspiegel-Hygrometern die Abweichung zum jeweiligen nationalen Normal der Gasfeuchte an den Frostpunkten -50 °C, -30 °C und -10 °C sowie den Taupunkten 1 °C und 20 °C. Die Tauspiegel-Hygrometer wurden durch die Fa. MBW Calibration Ltd. (Wettingen, Schweiz) kostenlos zur Verfügung gestellt, wofür an dieser Stelle gedankt sei. Die Messungen wurden im Februar 2005 abgeschlossen und zeigten eine gute Übereinstimmung. Ebenso war die PTB am bilateralen EUROMET-Projekt P746 mit Österreich beteiligt. Dieser EUROMET-Vergleich wurde von der PTB als Pilot-Labor geleitet und wurde mit der Firma E+E Elektronik GmbH in Engerwitzdorf als zweitem Partner durchgeführt, die durch das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV) in Wien mit der Darstellung und Bewahrung des österreichischen nationalen Normals der Gasfeuchte beauftragt wurde. Der Vergleich wurde mit einem Tau-spiegel-Hygrometer als Transfernormal an dem Frostpunkt -20 °C sowie den Taupunkten 0 °C, 20 °C, 40 °C und 60 °C durchgeführt. Die Übereinstimmung beider Laboratorien kann im gesamten Bereich als gut bezeichnet werden.