Logo PTB

Entwicklung von induktiven Spannungsteilern für die Spannungsverhältniskalibrierung bis 100 kHz

25.11.2014

Induktive Spannungsteiler werden für die Kalibrierung von Wechselspannungs­verhältnissen eingesetzt, da sie aufgrund ihrer Konstruktion über eine hohe Genauigkeit sowie eine sehr gute Langzeitstabilität verfügen. Eingesetzt werden induktive Spannungsteiler im Frequenzbereich zwischen 25 Hz und 5 kHz aktuell u.a. für Kalibrierungen von Brückennormalen für die Dehnungsmessstreifen-Messtechnik, von AC-Temperaturmessbrücken sowie von dekadischen induktiven Spannungsteilern. Insbesondere in der Automobilindustrie und für Akustikanwendungen werden Spannungsverhältniskalibrierungen für die Messung von dynamischen Kräften und dynamischem Druck zunehmend auch bei höheren Frequenzen benötigt. Sie finden ihren Einsatz etwa bei Crash-Tests oder der Optimierung von Verbrennungsmotoren, wobei Frequenzkomponenten bis 100 kHz oder darüber hinaus auftreten.

Um diese Anforderungen erfüllen zu können, wurde ein induktiver N/8 Spannungsteiler für den Frequenzbereich 5 kHz bis 100 kHz mit einem zweistufigen Design und mit koaxialen Wicklungen entwickelt und kalibriert. Die erzielten Wirk- und Blindkorrektionen sind im gesamten Frequenzbereich bis 100 kHz kleiner als 6·10-6 bzw. 1·10-6 mit Unsicherheiten (k=2) kleiner als 1·10-6.

 

 

Bild 1: Schematischer Aufbau (a) und Foto (b) des induktiven Spannungsteilers mit koaxialen Wicklungen für Frequenzen bis 100 kHz

 

 

 

Ansprechpartner: F. Beug
Fachbereich 2.1: Gleichstrom und Niederfrequenz