Logo PTB
Symbolbild "Zeitschriften"

Weltweit einmaliges Forschungszentrum mit PTB-Beteiligung

04.10.2018

Weltweit einmaliges Forschungszentrum mit PTB-Beteiligung (Foto: Carpus + Partner)

Am 6. Juli wurde das Gebäude des neuen Hannover Institut für Technologie (HITec) der Leibniz Universität Hannover feierlich eröffnet. Das Institut vereint erstmalig in Europa Grundlagenforschung, angewandte Forschung und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Quantenphysik und Geodäsie unter einem Dach. Als wichtigste Kooperationspartner unmittelbar an der Forschungsprogrammatik des HITec beteiligt sind das Laser Zentrum Hannover e. V. (LZH), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik/Albert-Einstein- Institut (AEI), das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) und die PTB. Das Hannover Institute of Technology vereint drei Forschungsrichtungen aus den Fachgebieten der Physik und der Geodäsie unter einem Dach: Quantentechnologien, Optische Technologien sowie Entwicklung und Einsatz von Quantensensoren. Der jetzt eröffnete Forschungsneubau bietet eine einzigartige Infrastruktur für mehr als 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Neben Laboren, die für Präzisionsexperimente auf Quantenniveau ausgelegt sind, werden auch drei Großgeräte in der Forschung zum Einsatz kommen, die jedes für sich weltweit einmalig sind und Forschung auf internationalem Spitzenniveau ermöglichen: Einstein-Elevator (ein 40 Meter hoher Freifallsimulator), eine Anlage, mit der optische Fasern entwickelt und hergestellt werden können, und eine sogenannte Atomfontäne (Very Large Baseline Atom Interferometer, VLBAI).