Logo der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt

Kryostate für ultraniedrige Magnetfelder

PTBnews 3.2023
22.09.2023
Besonders interessant für

Kryotechnik

Kryosensoren und Quantenmagnetismus

Kryostate sind Vorrichtungen, in denen definierte, räumlich begrenzte Bereiche bzw. Bauteile auf eine vorbestimmte, sehr niedrige Temperatur beispielsweise unter –269 °C (4,2 K) abgekühlt werden. Durch eine neuartige Vorrichtung zur variablen Temperatureinstellung spezieller Durchflusskryostate auf Basis pneumatischer Motoren aus Kunststoff und weitere Komponenten aus nichtmagnetischen Materialien können elektromagnetische Störfelder minimiert werden. Damit werden direkte, hochgenaue SQUID-Messungen schwach magnetischer Materialien ermöglicht, die mit herkömmlichen optischen Methoden oder Neutronenstreuungstechniken nicht durchgeführt werden können. Die Kryostate sind kostengünstig und einfach in der Herstellung. (Technologieangebot 521)

Vorteile

Messung kleinster Magnetfelder

ultra-niedriges Hintergrundfeld

sehr niedriger Temperaturbereich (1,5 K bis 65 K)

Ansprechpartner Technologieangebote

Andreas Barthel,
Telefon: (0531) 592-8307,
Opens local program for sending emailandreas.barthel(at)ptb.de,
Opens internal link in current windowwww.technologietransfer.ptb.de