Logo PTB
Direkteinstieg für die Presse

Qualitätsinfrastruktur ist der Schlüssel zum Ausbau erneuerbarer Energie in Asien

Podiumsdiskussion der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt ergänzt die Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank

27.04.2016

1, 4 Milliarden Menschen in Asien und der Pazifik-Region verfügen über weniger als zwei US-Dollar Einkommen pro Tag. Die 67 Mitgliedsnationen der Asiatischen Entwicklungsbank haben sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Region gezielt zu fördern. Bevor Bundeskanzlerin Angela Merkel die Veranstaltung am 2. Mai abends in Frankfurt offiziell eröffnen wird, diskutieren Fachvertreter Themen der nachhaltigen Entwicklung. Beteiligt ist auch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB): Gemeinsam mit ihren indischen und indonesischen Projektpartnern skizziert sie Herausforderungen beim Ausbau regenerativer Energien in diesen Schwellenländern und diskutiert Qualitätskriterien, die bei der Finanzierung nachhaltiger Energieprojekte beachtet werden sollten. Schlüsselkompetenz der PTB im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit ist die Unterstützung beim Aufbau einer geeigneten Qualitätsinfrastruktur.

Qualitätsinfrastruktur ist der Schlüssel zum Ausbau erneuerbarer Energie in Asien (Foto: National Institute of Solar Energy, India)

Bauteile passen zueinander, Qualitätsstandards sind einheitlich, die Gesetzeslage geregelt, Strom wird gemäß definierter Qualität in Netze eingespeist − unter dem Begriff „Qualitätsinfrastruktur“ (QI) werden alle messtechnischen, technischen und organisatorischen Regelungen eines Staates zusammengefasst, die garantieren, dass Produkte und Dienstleistungen, wie beispielsweise eine nachhaltige Energieversorgung, internationale Qualitätsanforderungen erfüllen. Dass diese Infrastruktur in vielen Ländern bisher erst in Teilen vorhanden ist, bremst die Entwicklung. Dabei sind die Pläne manch asiatischer Staaten ambitioniert: Solaranlagen sollen im Jahr 2022 in Indien 100 Gigawatt Strom ins Netz einspeisen, während in Indonesien bis 2025 der Anteil der Regenerativen an der Stromerzeugung mehr als 20 Prozent betragen soll.

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beraten PTB-Mitarbeiter politische Entscheidungsträger in Asien, unterstützen den Aufbau von Laboratorien und Akkreditierungsstellen und helfen bei der Bildung von regionalen und internationalen Netzwerken. Auf der Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank will sie Geldgeber vor allem dazu anregen, über klare Bedingungen für die Vergabe von Krediten nachzudenken, damit diese möglichst nachhaltig wirken.

Mehr als 35 Finanzministerinnen und Finanzminister sowie Notenbankchefs, zahlreiche Politiker, aber auch Wirtschafts- und Wissenschaftsvertreter sowie Mitarbeiter von Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit werden an der 49. Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank vom 2. bis 5. Mai erwartet, deren Gastgeber erstmals die Bundesrepublik Deutschland ist. Die indonesischen und indischen Projektpartner der PTB starten von der Konferenz in Frankfurt noch zu einer Rundreise zu den PTB-Laboratorien in Braunschweig und weiteren Projektpartnern in Berlin. if/ptb

Ansprechpartner in der PTB

Uwe Miesner, PTB-Arbeitsgruppenleiter Q.52 Asien, Telefon: (0531) 592-8220, E-Mail: uwe.miesner@ptb.de

Weitere Informationen

• PTB Renewable Energy Blog

49. Jahrestagung der Asiatischen Entwicklungsbank