Logo PTB
Direkteinstieg für Politiker

Politik

Nachrichten

Im Rahmen des 9. High Level Expert Meeting „Asphere Metrology“, ausgerichtet vom Kompetenzzentrum Ultrapräzise Oberflächenbearbeitung e.V. (CC UPOB), wurde dieses Jahr erstmals der mit 1000 Euro dotierte Young Scientist Award vergeben. Dieser Preis soll junge Wissenschaftler aus dem Gebiet der ultrapräzisen Oberflächenbearbeitung fördern und auszeichnen. Die nominierten Kandidaten präsentierten ihre Forschungsergebnisse dem Fachpublikum in Form eines Kurzvortrages und eines Posters. Der Doktorand Jan-Hendrik Hagemann (PTB, AG 4.22 Ebenheitsmetrologie) gewann den 1. Preis für seine Arbeit zur interferometrischen Formmessung optischer Oberflächen mit einer teilkohärenten Multiquellenbeleuchtung.

[ mehr ]
Aufbau der transportablen optischen Uhr

In einer europäischen Forschungskooperation, an der Uhrenexperten des National Physical Laboratory (NPL, England), des Istituto Nazionale di Ricerca Metrologica (INRIM, Italien) und der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) beteiligt waren, wurde die transportable optische Strontiumuhr der PTB genutzt, um das Gravitationspotential der Erde zu messen. Die Ergebnisse sind in der Opens external link in new windowaktuellen Ausgabe von Nature Physics veröffentlicht.

Opens external link in new windowNature-Podcast vom 15.2.2018 zu diesem Thema

[ mehr ]

Vertreter von 16 europäischen Institutionen, die Synchrotronstrahlungsquellen und/oder Freie-Elektronen-Laser betreiben, haben sich am 13. November 2017 in Brüssel zum LEAPS-Konsortium (League of European Accelerator-based Photon Sources) zusammengeschlossen. Mit der geballten wissenschaftlichen Exzellenz sollen Herausforderungen auf den Gebieten Energie, Transport, Gesundheitswesen, Lebensmittelsicherheit und Umweltschutz gemeistert werden. Die PTB als einer von vier LEAPS-Partnern aus Deutschland betreibt neben einem Labor an dem Elektronenspeicherring BESSY II einen eigenen Speicherring, die Metrology Light Source (MLS). Synchrotronstrahlung dieser Anlagen vom THz- bis zum Röntgenbereich nutzt sie für grundlegende und angewandte metrologische Arbeiten mit den Schwerpunkten Radiometrie, Reflektometrie, Scatterometrie und Spektrometrie.

Weitere Informationen: Gerhard Ulm, (030) 3481-7312, Opens window for sending emailgerhard.ulm(at)ptb.de

[ mehr ]

Erster Spatenstich für ein hochspezialisiertes Forschungsgebäude in der PTB Berlin: Der neue Walther-Meißner-Bau wird Labor-, Mess- und Reinräume für höchstgenaue Messungen der Temperatur und für Forschungsarbeiten rund um supraleitende Sensorik bieten. Der Entwurf für den Neubau stammt von Rohdecan Architekten aus Dresden, die aus einem vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ausgelobten Wettbewerb siegreich hervorgingen. Mit dem neuen Walther-Meißner-Bau werden zwei Forschungsgebiete einen neuen Schub bekommen: die Weiterentwicklung und Herstellung von SQUIDs mithilfe der Supraleiter-Dünnfilmtechnologie, bei der die PTB jetzt schon weltweit führend ist, sowie die Anwendung der besten Kryostaten- Systeme der Thermometrie, mit denen die PTB der Thermometerindustrie die Kalibrierung ihrer Produkte über einen sehr weiten Temperaturbereich aus einer Hand anbieten kann.

[ mehr ]

Richtfest für einen Erweiterungsbau des Willy-Wien-Laboratoriums der PTB in Berlin: Das neue Labor- und Bürogebäude mit direkter Anbindung an den benachbarten Elektronenspeicherring Metrology Light Source wird bei einer Bruttogrundfläche von rund 1400 Quadratmetern Büroflächen, Funktions- und Laborräume sowie einen Seminarbereich enthalten. Der Anbau wird vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) umgesetzt und soll 2019 baulich fertiggestellt sein.

[ mehr ]

Auszeichnungen

Roman Schwartz

 Der Vizepräsident der PTB wurde am 11. Oktober 2017 für eine Amtszeit von 6 Jahren einstimmig zum Präsidenten des Internationalen Komitees für Gesetzliches Messwesen (CIML) gewählt. Davor war er bereits langjähriger CIML-Vizepräsident gewesen.

Uwe Arz

 Der Mitarbeiter des Fachbereichs 2.2 „Hochfrequenz und Felder“ hat zusammen mit mehreren Kollegen für das Paper „Establishing Traceability for On-Wafer S-Parameter Measurements of Membrane Technology Devices up to 110 GHz“ den Best Oral Presentation Award der 90. ARFTG-Konferenz gewonnen.

[ mehr ]

Das Internationale Einheitensystem SI wird grundlegend revidiert. Das höchste Expertengremium in der Welt der Metrologie, das Internationale Komitee für Maß und Gewicht (Comité international des poids et mesures, CIPM) hat auf seiner Jahresversammlung in Paris eine grundlegende Empfehlung dazu ausgesprochen: Die internationale Gemeinschaft, die sich in der Meterkonvention zusammengeschlossen hat, möge auf ihrer Generalkonferenz im November 2018 auf den Ruf der Experten hören und den physikalischen Einheiten ein besonders festes Fundament verordnen, das aus festgelegten Werten ausgewählter Naturkonstanten besteht.

[ mehr ]
Links: Prof. Dr. h. c. mult. Hasso Plattner (Foto: SAP SE/Wolfgang Scheible). Rechts: Prof. Dr.-Ing. Joachim Milberg (Foto: BMW)

Der Werner-von-Siemens-Ring, der die Lebensleistung bedeutender Ingenieure würdigt, bildet diesmal gleich zwei Zukunftsfelder ab: Mobilität und Digitalisierung. Auf ihren jeweiligen Gebieten gehören die Preisträger zu den ganz Großen ihres Fachs. Joachim Milberg als BMW-Chef und Hasso Plattner als Gründer von SAP haben den Wirtschaftsstandort Deutschland entscheidend geprägt. Und was der Jury mindestens ebenso wichtig war: Beide haben mit einer Fülle von Ideen immer wieder Brücken gebaut – zwischen Wissenschaft und Forschung, Industrie und Politik. 

[ mehr ]

Einzelphotonenquellen sind vielversprechende Kandidaten als Standardquelle für die Radiometrie. Ziel ist es, solche Quellen für die effiziente Kalibrierung der Detektionseffizienz von Einzelphotonendetektoren zu nutzen, da ihre Photonenstatistik keinen Einfluss auf das Kalibriersignal hat. Momentan werden hierfür noch stark abgeschwächte Laser verwendet, welche eine gewisse Wahrscheinlichkeit zur Multi-Photon-Emission besitzen und die Messung daher korrigiert werden muss. Die Verwendung einer puren Einzelphotonenquelle würde eine solche Korrektur der Messung unnötig machen und das Messunsicherheitsbudget verringern.

[ mehr ]