Logo PTB

(Hoch-)Schule

Nachrichten

Diese numerischen Simulationen des poroelastischen Modells zeigen die Mikrotröpfchen mit verschiedenen Strukturen. Von oben rechts im Uhrzeigersinn: turbulente Strukturen, rotierende Spiralwellen, Antiphasenoszillation sowie von rechts nach links laufende „ebene“ Welle. Die Farben zeigen Regionen von mechanischer Kontraktion (blau) und Relaxation (rot) an, die Strömungsbewegungen mit Geschwindigkeiten der Größenordnung von 0,1 μm/s bis 1 μm/s verursachen.

 

In einem von PTB-Mathematikern entwickelten Modell für biologische Strukturbildung werden Zellen als aktive poröse und elastische Materialien beschrieben. Simulationen mit diesem Modell konnten experimentell beobachtete Wellenmuster in Mikrotropfen des Schleimpilzes Physarum polycephalum reproduzieren und ermöglichen Voraussagen für neue Experimente.

 

[ mehr ]

 

Bei der Strahlentherapie mit Protonen oder Schwerionen, aber auch bei Bestrahlungen mit Gammastrahlung hoher Energie, kann es im gesunden Gewebe außerhalb vom Tumorvolumen zu zusätzlicher Strahlendosis durch Neutronen kommen. Das im 7. Rahmenprogramm der EU geförderte Forschungsprojekt ANDANTE untersucht das Krebsrisiko nach Exposition mit niedrigen Dosen von Neutronen. Die Bestrahlungen von primären Gewebezellen mit Neutronen mit verschiedenen Energien werden an der PTB Ion Accelerator Facility (PIAF) durchgeführt.

 

[ mehr ]

 

Bildgebende Durchleuchtungsverfahren mit Neutronen sind zu einem wichtigen Werkzeug in der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung geworden. Schnelle Neutronen als Messsonde eröffnen gegenüber den üblichen thermischen Neutronen die Möglichkeit, auch größere Objekte zu durchdringen sowie kompaktere (und damit mobilere) Anlagen zu realisieren. In der PTB wurde eine Tomografieeinrichtung an der Beschleunigeranlage PIAF errichtet und experimentell demonstriert, dass Verteilungen von Objekten geringer Dichte hinter Abschirmungen aus schweren Metallen tomografisch dargestellt werden können.

 

[ mehr ]

 

Unterzieht man sich einer ketogenen Diät, d.h. sehr geringer Kohlenhydrat- und hoher Fettanteil in der Ernährung bei insgesamt begrenzter Kalorienzufuhr, dann passt sich der Stoffwechsel im Körper an, um die Energieversorgung insbesondere des Gehirns von Glucose auf Ketonkörper (Acetoacetat, 3-Hydroxybutyrat, Aceton) umzustellen. Ketogene Diät war früher ...

 

[ mehr ]