zum Seiteninhalt

| PTB > | Struktur > Abteilung Q > Fachbereich Q.4 > Arbeitsgruppe Q.42

|
|

Q.42

Zeitsynchronisation von Rechnern
mit Hilfe des "Network Time Protocol" (NTP)

Zur Zeitsynchronisation von Rechnern über das Internet bietet die PTB drei Zeitserver an. Diese Server benutzen zur Weitergabe der Zeitinformation das "Network Time Protocol" (NTP), das zur Zeitsynchronisation von Rechnern in lokalen Netzen und im Internet entwickelt wurde. Das Protokoll basiert auf dem im Internet benutzten IP-Protokoll und ist für alle relevanten Betriebssysteme verfügbar.

Um die Zeitserver der PTB zur Synchronisation eines Rechners nutzen zu können, wird ein Programm benötigt, das dieses Protokoll unterstützt. Für die Betriebssysteme Windows, UNIX, Macintosh u.a. sind derartige Programme verfügbar. Eine Liste geeigneter Programme ist unter "Time Synchronisation Software" zu finden. Nach der Installation eines solchen Programms müssen diesem die Adressen der NTP-Server hinzugefügt werden, die zur Synchronisation herangezogen werden sollen. Um die Zeitserver der PTB zur Synchronisation zu nutzen, müssen eine oder mehrere der folgenden Adressen angegeben werden:

Name
ptbtime1.ptb.de
ptbtime2.ptb.de
ptbtime3.ptb.de


Bei Nutzung dieses Dienstes wird um eine Benachrichtigung an ntp-admin@ptb.de gebeten.


Folgende Hinweise bitte beachten:

Verfügbarkeit:
Im Rahmen der Kapazität des Rechenzentrums der PTB Braunschweig wird angestrebt, dass mindestens einer der drei Zeitserver permanent erreichbar ist. Eine Garantie für einen dauerhaften und unterbrechungs- oder störungsfreien Betrieb kann nicht gegeben werden.
Haftung:
Die PTB übernimmt keine Haftung für Schäden, die aufgrund eines Ausfalls des Zeitdienstes der PTB, infolge einer fehlerhaften Übertragung durch die Zeitserver der PTB oder durch Abweichungen infolge von Verzögerungen im Internet bei den Benutzern entstehen.

nach oben

© Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)
Erstellt am: 2004-05-05, letzte Änderung: 2011-01-05, | Karsten Hube
| Valid HTML 4.01 Strict